Oberentfelden
Im Gemeinderat bleibt doch alles beim Alten: Keiner der IG wurde gewählt

Das Zukunftsraum-Referendum brachten Exponenten der IG Pro Oberentfelden letztes Jahr zustande, mit fast 61 Prozent Nein-Stimmen verhinderten sie die Grossfusion. Für die Wahlen dieses Jahr aber hat es nicht gereicht, weder ins Wahlbüro, noch in die Finanzkommission oder in den Gemeinderat, wo sie gar drei Kandidaten stellten.

Daniel Vizentini
Drucken
Teilen
Das Oberentfelder Stimmvolk schenkt ihm eine zweite Amtszeit als Ammann: Markus Bircher (60, FDP).

Das Oberentfelder Stimmvolk schenkt ihm eine zweite Amtszeit als Ammann: Markus Bircher (60, FDP).

Chris Iseli

Das Thema Zukunftsraum wurde in Oberentfelden also doch nicht zum Wahlkatapult für die politisch Konservativen. Gewählt wurden nebst den bisherigen Markus Bircher (60, FDP), Hans-Peter Widmer (62, FDP), Petra Huckele-Rigoni (54, SP) und Kevin Friker (31, SVP) neu auch Yvette Körber (48, SVP). Die Geschäftsführerin eines weltweit tätigen Unternehmens ist auch beliebt bei Exponenten der Grünliberalen, die sie öffentlich zur Wahl empfahlen. Damit konnte die SVP den Sitz der abtretenden Gemeinderätin Priska Ott verteidigen.

Der IG ihrerseits ist zu verdanken, dass dem Stimmvolk doch eine Auswahl geboten wurde. Hausarzt Reto Keller (53, IG Pro Oberentfelden) verpasste das Absolute Mehr immerhin um nur knapp 100 Stimmen.

Die Wahlresultate:

Gemeinderat
Petra Huckele-Rigoni (SP, bisher): 1316 Stimmen
Markus Bircher (FDP, bisher): 1283 Stimmen
Hans-Peter Widmer (FDP, bisher): 1095 Stimmen
Kevin Friker (SVP, bisher): 1022 Stimmen
Yvette Körber (SVP, neu): 860 Stimmen

nicht gewählt:
Reto Keller (IG Pro Oberentfelden, neu): 643 Stimmen
Roland Haldimann (IG Pro Oberentfelden, neu): 545 Stimmen
Guido Kyburz (IG Pro Oberentfelden, neu): 541 Stimmen

Absolutes Mehr: 746 Stimmen

Gemeindeammann
Markus Bircher (FDP, bisher): 1136 Stimmen

Vizeammann
Petra Huckele-Rigoni (SP, bisher): 1069 Stimmen

Aktuelle Nachrichten