Oberentfelden
Die neue IG wühlt die Gemeinde politisch auf: Jetzt sind es insgesamt acht Kandidaten

Diese Woche wurde die IG Pro Oberentfelden gegründet, nun gibt sie drei Gemeinderatskandidaten bekannt. Wird das gescheiterte Fusionsprojekt Zukunftsraum Aarau zum Wahltrampolin für die Konservativen?

Daniel Vizentini
Drucken
Teilen
Sie wollen neu in den Gemeinderat gewählt werden (von links): Roland Haldimann, Reto Keller und Guido Kyburz.

Sie wollen neu in den Gemeinderat gewählt werden (von links): Roland Haldimann, Reto Keller und Guido Kyburz.

Daniel Vizentini

Wie die IG Pro Suhr versucht, die frisch gegründete IG Pro Oberentfelden aus dem Nein zum Zukunftsraum politisches Kapital zu schlagen. Noch am Dienstag war unklar, ob die grossen Sieger des letztjährigen Referendums überhaupt einen Gemeinderatskandidaten stellen. Nun sind es gleich deren drei.

Kurz vor Anmeldeschluss am Freitagmittag gab die IG die Kandidaturen bekannt von Roland Haldimann (60), Guido Kyburz-Dönz (56) und Reto Keller (53). Simon Oeschger-Dumont will in die Finanzkommission und Referendumsinitiant Dieter Ammann ins Wahlbüro. In einer Mitteilung schreibt die IG:

«So ist gewährleistet, dass die Stimmbürger von Oberentfelden nicht nur wählen, sondern auswählen können und der Parteienfilz aufgebrochen ist.»

Der profilierteste der drei Gemeinderatskandidaten ist Roland Haldimann, Geschäftsinhaber von Schmutz & Partner Metallbau, der als Präsident der EDU Aargau und Vorstandsmitglied des Egerkinger Komitees schon einige politische Erfahrung hat. Guido Kyburz, ehemaliger Präsident der SVP Oberentfelden, wurde von seiner Partei nicht portiert. Die SVP setzte lieber auf den Bisherigen Kevin Friker (31) und die Neue Yvette Körber (48) als Ersatz für Priska Ott-Schmidt, die nicht wieder antritt.

Reto Keller, Arzt in der Praxis Aarau West, war einst für kurze Zeit Mitglied der FDP. Nachdem er dort nicht als Gemeinderatskandidat aufgestellt wurde, nominierte ihn die SVP letztes Jahr als Grossratskandidat. Dann zog er sich aber von der Wahlliste zurück. Personen aus dem SVP-Vorstand hätten versucht, seine Wahl zu verhindern, sagte er damals. Nun versucht er es für die IG.

Die anderen angemeldeten Gemeinderatskandidaten sind die bisherigen Markus Bircher (60, FDP, Gemeindeammann), Petra Huckele-Rigoni (54, SP, Vizeammann) und Hans-Peter Widmer (62, FDP).

Aktuelle Nachrichten