Anders als das Kantonsspital Baden (KSB) bietet das Kantonsspital Aarau (KSA) bei Patientenverlegungen nur Helikopter der Rega auf. Der Bericht von Tele M1 schlug hohe Wellen. «Absolut daneben» kritisierte SVP-Grossrat Jean-Pierre Gallati das Vorgehen des KSA und die daraus entstehenden Mehrkosten.

Nun nimmt der KSA-Geschäftsführer Robert Rhiner gegenüber dem Regionalsender Stellung: «Es gibt weder Verträge noch Verhandlungen, auch mit der Rega nicht», stellt Rhiner klar. 

Eine Flugminute kostet zwischen 87 und 102 Franken. Fliegt die Rega beispielsweise von ihrer Basis in Bern zuerst nach Aarau, dauert das rund 21 Minuten. Vom Flugplatz Birrfeld hingegen dauert der Flug zum KSA nur vier Minuten und ist damit rund 1500 Franken billiger.

Rhiner relativiert: Die Gesamtflugzeit sei nur ein Teil der Rechnung. «Was am Schluss ausschlaggebend ist für die Kosten ist die Dauer der Einsatzzeit – viel mehr als die Flugzeit, die in unserem kleinen Land nie gross ist.»

Fakt ist: Das KSA berücksichtigt nur einen von zwei Anbietern im Aargau. Nun will das Spital die Vergabepraxis bei Patientenverlegungen mit Helikoptern überprüfen. «Wir sind seit Jahrzehnten sehr zufrieden mit der Rega. Die Alpine Air Ambulance ist noch nicht lange im Geschäft. Ich bin aber sehr gerne zu Gesprächen bereit.»

Kosten-Irrsinn? KSA verlegt Patienten nur mit Rega

Kosten-Irrsinn? KSA verlegt Patienten nur mit Rega

Für die Luftverlegung setzt das Kantonsspital Aarau ausschliesslich auf die Schweizerische Rettungsflugwacht. Dabei wäre der TCS in gewissen Fällen günstiger.