Aarau
Nicht nur Jazzer Freeman wird die Spaghetti-Factory zum Kochen bringen

Jazz live Aarau stellt sein neues Saisonprogramm vor und überzeugt mit Vielfalt und Niveau. Das neue Programm setzt die Arbeit von Georges Weiersmüller, dem im letzten Sommer verstorbenen Jazz-live-Gründers, im besten Sinn fort.

Drucken
Teilen
Saxofonist Rafael Baier hat das Jazz-live-Team beraten. az

Saxofonist Rafael Baier hat das Jazz-live-Team beraten. az

az

Das letztjährige Programm hatte noch Georges Weiersmüller zusammengestellt. Es war das musikalische Vermächtnis des Jazz-live-Gründers, der im Juni 2012 starb. Das neue Programm ist somit das erste, das seine ehemaligen Wegbegleiter eigenständig zusammengestellt haben. Sie haben sich personell verstärkt und beim Aarauer Saxofonisten Rafael Baier (www.rafaelbaier.ch) fachmännische Unterstützung eingeholt.

Schärli mit neuer alter Formation

Bruno Lüthy, der sich im sechsköpfigen Jazz-live-Team mit den administrativen Belangen befasst, freut sich persönlich vor allem auf die Auftritte von Peter Schärli mit dem Quartett «Don’t Change Your Hair For Me» (2. November), das in den 90er-Jahren das Publikum mit unspektakulärer und diskreter Musik begeisterte und sich neu wieder formiert hat. «Schärli wird das Lokal füllen», sagt Lüthy. Der Trompeter Schärli bringt Sandy Patton mit, eine grosse Jazzstimme wie auch Barbara Balzan, die mit ihrem Quartett die Konzertreihe am 5. Oktober hochkarätig eröffnet. Das Lokal füllen wird ganz sicher aber auch Chico Freeman, einer der stilistisch vielseitigsten Saxofonisten (16. November). Begleitet wird er vom Trio des Kontrabassisten Christian Stock. Wieder werden bis März nächsten Jahres zwölf Konzerte gegeben, jeweils alle zwei Wochen am Samstag, um 15.30 Uhr, in der Spaghetti-Factory.

«Mit Peter Günthart haben wir einen alten Hasen im Team», sagt Lüthy. Und trotzdem, am Anfang sei man schon etwas ratlos gewesen, bis mit eigenen Vorschlägen und vielen Bewerbungen das Programm sich nach und nach füllte. Zum Schluss habe man sogar auswählen dürfen.

Das Programm sollte nicht nur vielfältig sein, wie es für Jazz live Aarau üblich ist, sondern auch die finanziellen Möglichkeiten nicht überstrapazieren. Die Eintrittspreise wurden etwas angehoben. Erwachsene bezahlen neu 25 Franken, Studenten kommen zehn Franken günstiger rein. Es ist das erste Mal nach über 15 Jahren, dass die Eintrittspreise erhöht werden. (Kel)

Informationen: www.jazzliveaarau.ch. Reservationen: reservation@jazzliveaarau.ch oder 062 822 23 12.

Aktuelle Nachrichten