Aarau

Nicht Marroni, sondern Parkplätze machten dem Marronimann Sorge

Domingos Baiao ist trotz des harzigen Beginns mit der Saison zufrieden.

Domingos Baiao ist trotz des harzigen Beginns mit der Saison zufrieden.

Der Oktober war für den Marroniverkäufer an der Bahnhofstrasse in Aarau aus verschiedenen Gründen der schlimmste Monat der Saison.

Noch zeigt sich der März nicht von seiner frühlingshaften Seite, eine kalte Bise fegte am Mittwoch durch die Bahnhofstrasse. Die Passanten halten immer noch gern vor Domingos Baiaos Stand und kaufen Marroni. Baiao ist es recht so. Wenn die Temperaturen kühl bleiben, will er versuchen, seine Bewilligung bis Ende März zu verlängern. Aktuell hat er eine Bewilligung bis zum 15. März.

Die kalten Tage zum Ende der Saison sind für Baiao eine willkommene Entschädigung für den Oktober, als ihm die warmen Temperaturen das Geschäft vermiesten. Doch der Saisonbeginn lief nicht nur wegen des Wetters harzig. Die Aufhebung der Parkplätze vor dem Pestalozzischulhaus hat dem Stand massiv weniger Kunden beschert. Zudem konnte Baiao wegen der Bauarbeiten seinen Stand erst am 1. Oktober und nicht wie geplant eine Woche früher eröffnen. «Die Stammgäste kommen immer noch. Aber die Parkplätze waren praktisch für diejenigen, die kurz hielten um Marroni zu kaufen. Die kommen jetzt nicht mehr», sagt Baiao.

Auch was die Qualität der Marroni angeht, war der Oktober kein gefreuter Monat. Die letztjährige Ernte ist in Italien durch Unwetter und Schädlinge äusserst schlecht ausgefallen, was auch Domingos zu spüren bekam. «Die ersten zwei Wochen der Saison verkaufte ich Marroni aus Italien, bei denen bis zu 35 Prozent der Früchte kaputt waren.»

Danach ist Baiao auf Früchte aus Portugal umgestiegen. Aber auch die haben dieses Jahr ein paar Schäden aufgewiesen. Nach dem schlechten Oktober ging es jedoch bergauf, die restlichen Monat konnte Baiao keine grossen Abweichungen vom Geschäft vergangener Jahre bemerken. Rückblickend ist er zufrieden mit der Saison und wird auch in der kommenden Marronizeit wieder an der Bahnhofstrasse anwesend sein.

Giovanni Kaufmann, der zweite Marronimann in Aarau, musste dieses Jahr mit seinem Stand von der Igelweid zum McDonald's umziehen. Er hatte seinen Stand schon geräumt und war deshalb für eine Bilanz nicht verfügbar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1