Suhr

Neues Fahrzeug für das Bauamt – das alte hatte zu viele Mängel

Die Bauamts-Crew mit (v.r.) Bauverwalter Lukas Sigrist, Urs Bögli, Gemeindepräsident Beat Rüetschi und Werkmeister René Fehlmann.

Die Bauamts-Crew mit (v.r.) Bauverwalter Lukas Sigrist, Urs Bögli, Gemeindepräsident Beat Rüetschi und Werkmeister René Fehlmann.

28 Jahre sind genug: Der MB-Track der Gemeinde Suhr wurde ersetzt. Mit dem 169000 Franken teuren Fendt 313 können die Strassen im Winter frei gehalten werden.

Nach 28 Jahren im Einsatz hat der MB-Track des Bauamts Suhr das Ende seiner Lebenszeit erreicht. «Es zeigten sich nach und nach Mängel, die nicht mehr behoben werden konnten», erklärt René Fehlmann, Bereichsleiter Bauamt. Mit dem soeben gelieferten Fendt 313 mit 130 PS besitzt das Bauamt Suhr nun einen würdigen Nachfolger. Dank der Fronthydraulik kann er den bestehenden Schneepflug aufnehmen und im Winterdienst eingesetzt werden. Ebenfalls im Winterdienst eingesetzt wird der neue Rauch-Streuer, mit dem Salz oder Splitt auf den Strassen verteilt werden kann.

Im Budget der Gemeinde Suhr waren 200 000 Franken für die Neuanschaffung vorgesehen. Gekostet hat der von der Firma Landmaschinen Odermatt, Hunzenschwil, gelieferte Fendt 313 schliesslich 169 000 Franken. Die neunköpfige Crew des Bauamts freut sich über das neue Gerät, mit dem jeder gerne einmal fahren möchte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1