Die Erleichterung war Gemeindepräsident Beat Rüetschi anzuhören: «Das ist ein guter Tag für unser Dorf, ich bin sehr glücklich», sagte er Minuten nach den beiden Abstimmungen im Grossen Rat.

Eben hat das Parlament den Verpflichtungskredit von 14 Millionen für die Sanierung und die Erweiterung der Kantonsstrassen im Suhrer Zentrum einstimmig gutgeheissen, ebenso wie den pauschalen Anteil von 4,5 Millionen, den die Gemeinde berappen muss.

Neuer Kreisel beim Rundhaus

Um das Nadelöhr zu erweitern, werden mehrere Abschnitte saniert und ausgebaut. So wird unter anderem auf der Kreuzung beim Rundhaus ein Kreisel gebaut. Beim Knoten Bären werden die Fahrbahnen (Tramstrasse und Bernstrasse Ost) vor den Ampeln auf drei Spuren ausgebaut.

Zwischen Knoten Bären und dem Kreisel Kreuz wird die Bernstrasse Ost mit einem Grünstreifen verbreitert und zum Kreisel hin zweispurig.

Rüetschi rechnet nicht mit Einsprachen

Jetzt wird das Projekt öffentlich aufgelegt und allfällige Einsprachen behandelt. Rüetschi ist zuversichtlich was die Einsprachen anbelangt: «Der Kanton hat die Anwohner und Landeigentümer in die Vorabklärungen mit einbezogen, ich rechne nicht mit Widerstand gegen das Projekt.»

Bis der Startschuss für den Landerwerb und die Ausschreibung der Bauarbeiten fallen wird, werde es sicher bis Mitte 2015 dauern, schätzt Rüetschi. Gebaut werden soll von Herbst 2016 bis Herbst 2018.