«Der neue Wartebereich bietet einen optimalen Schutz bei Wind und Wetter», sagte der Oberentfelder Vize-Gemeindeammann Markus Bircher gestern. Benötigt wurde das grosse Dach gestern höchstens als Sonnenblende: Das Wetter zeigte sich beim Einweihungsapéro des neuen Wartebereiches in Oberentfelden von seiner besten Seite.

Seit Sommer 2013 liefen die Bauarbeiten auf Hochtouren, um den Reisenden auf rund 180 Quadratmetern genügend Witterungsschutz zu bieten. Neu sind auch die 40 Abstellplätze für Zweiräder, sowie zwei Sitzbänke. Die Gemeinde Oberentfelden beteiligte sich mit 25 Prozent an den Totalkosten 800 000 Franken.

Mit dem Ausbau des Bahnhofes Oberentfelden wird die Strecke der Nationalbahn Zofingen-Lenzburg weiter aufgewertet. Die SBB wird aufgrund des positiven Entscheides des Grossen Rates zur Vorlage «S-Bahn 2016ff» in den kommenden Jahren weitere Ausbauten vornehmen können: Ab 2016 sollen die Erneuerungen für Verbindungen im durchgehenden Halbstundentakt sorgen.

Die Veranstalter des Projekts zeigten sich erleichtert über die gelungene Umsetzung: «Wir freuen uns enorm, dass das Vorhaben unfallfrei über die Bühne ging, was bei Bauarbeiten am Bahngeleise nicht selbstverständlich ist», so Erich Schmied, Projektleiter Bau  und Architektur der SBB. Auch Markus Bircher zeigt sich stolz: «Die neue Infrastruktur trägt viel zur Modernisierung unseres Bahnhofs bei.»

Einzig die Bahnhofsuhr steht noch still, da die Mutteruhr analog läuft, das neue Modell jedoch nur mit digitalen Signalen in Betrieb gesetzt werden kann.