Schlusslicht

Neue Studie beweist: Die Schweizer haben Aarau nicht lieb

Wie werden die Schweizer Städte in der Bevölkerung wahrgenommen? Eine neue Studie zeigt: Luzern ist bei Schweizerinnen und Schweizern die beliebteste Stadt. Aarau bildet das Schlusslicht.

«Luzern top, Aarau flop». Schlagzeilen wie diejenige in der «NZZ am Sonntag» tun weh. Zu keiner anderen der untersuchten Städte haben die Schweizer eine grössere emotionale Distanz. 

Professor Andreas Hermann von der Uni St. Gallen hat mit einer repräsentativen Studie (3750 Teilnehmer) ermittelt, welche Städte sich mögen. «Wir wollten eine psychologische Landkarte über die emotionale Nähe und Distanz der Städte erstellen», so Hermann in der «NZZ am Sonntag». Jede Stadt sei auf gegen zwanzig Themen abgefragt worden. Etwa zu Kultur, Arbeitsmarkt, Steuerlast, Wetter. 

Das Resultat ist für die einzige untersuchte Aargauer Stadt wenig schmeichelnd. «Das Schlusslicht bildet Aarau», schreibt die Zeitung. «Die Angebote noch die Bewohner vermögen bei den übrigen Schweizern zu punkten.» Aarau hat gemäss der Studie ein Imageproblem. 

Die Stadt kann es niemandem recht machen. Weder das Bildungs- noch das Kulturangebot der Stadt schneiden in der Befragung gut ab und auch der Dialekt und das Image der Aarauer scheinen der restlichen Schweiz nicht wirklich zu gefallen.

Der Gräblikampf mit Zürich

Der traditionsreiche und gleichermassen unbegründete Zwist zwischen dem Aargau und dem Kanton Zürich findet seinen Niederschlag in der Studie. Die Antipathie der Aargauer und Zürcher beruht auf Gegenseitigkeit – die Befragten aus beiden Städten bewerten ihre Nachbarn schlecht.

Die Zürcher platzieren die Aarauer auf der Karte der emotionalen Nähe in den Jura. Und die Aarauer? Die setzen Zürich nach Österreich! Dafür sind ihnen die Luganesi ganz nah. 

Doch auch andere Schweizer Städte mögen die Aarauer nicht wirklich: Die Berner und St. Galler bewerten die Aarauer auf der Sympathieskala in den unteren Rängen.

In dieser Landkarte wird die psychologische und geographische Nähe der Schweizer Städte zu Aarau visualisiert.

In dieser Landkarte wird die psychologische und geographische Nähe der Schweizer Städte zu Aarau visualisiert.

Wenige Lichtblicke bei schlechtem Wetter

In Bezug auf das Stadtbild, die Architektur der Gebäude, die Ausflugsziele in unmittelbarer Nähe, das kulturelle Angebot, das Wetter und das Image der Einwohner nimmt Aarau unter allen betrachteten Städten den letzten Platz ein. Einzige Lichtblicke: Die Kaufpreise von Wohnungen und Häusern, die private Mobilität sowie die Steuer- und Sozialabgaben werden für Aarau als positiv bewertet. (uhg/mgt)

Die Aarauer Altstadt in Bildern:

Verwandtes Thema:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1