Oberentfelden
Neue Pächter: Der «Engel» erhält einen mediterranen Touch

Die Gemeinde Oberentfelden hat für das Gasthaus «Engel», das ihr seit 1962 gehört, neue Pächter gefunden.

Ueli Wild
Drucken
Teilen
Nach dem Umbau im Sommer soll der «Engel» wieder zum Fliegen kommen.

Nach dem Umbau im Sommer soll der «Engel» wieder zum Fliegen kommen.

Ueli Wild

Im Oktober soll der «Engel» nach einer zweimonatigen Umbaupause wieder zum Fliegen kommen. Gestern hat es die Gemeindekanzlei publik gemacht: Sergio Puglia aus Schlossrued und das Ehepaar Claudia und Vito Lupoli-Kyburz aus Buchs sind die neuen Pächter.

Lange hat die Einwohnergemeinde Oberentfelden, die seit 1962 Eigentümerin des Gasthofs «Engel» ist, nicht suchen müssen. Mitte Mai war sie mit der gegenwärtigen Pächterin Manuela Mayer übereingekommen, den im Februar 2012 abgeschlossenen Mietvertrag per Ende Juli aufzulösen.

Gründung einer GmbH

Sergio Puglia leitet die Getränkeland AG in Oberentfelden. Claudia und Vito Lupoli führen in Buchs eine Metzgerei mit Catering und Partyservice. Sergio Puglia stellt aber klar, dass Metzgerei und Getränkehandlung nichts mit dem «Engel» zu tun haben werden – ausser als Lieferanten.

Die beiden Unternehmungen würden deshalb auch wie bisher weiter bestehen. Es werde per 1. September eine GmbH gegründet, an der sich Vito Lupoli und er je zur Hälfte beteiligen würden, sagt Puglia.

«Ab dem 1. August haben wir zwei Monate Zeit, um den ‹Engel› wieder auf Vordermann zu bringen.» Vor allem die neun Hotelzimmer hätten im Laufe der Zeit ein wenig gelitten.

Auch die Speisekarte wird aufgefrischt, aber das Angebot wird nicht komplett auf den Kopf gestellt. Ein Handwerkerznüni und gutbürgerliche Mittagsmenüs soll es im «Engel» auch in Zukunft geben.

Darüber hinaus kündigt Puglia einen «mediterranen Touch» an: Fleisch- und Fischspezialitäten aus der Pfanne und vom Grill, hausgemachte Pasta und Pizza sowie Tapas-Variationen. «Nicht das, was man überall kriegt», verspricht Puglia. Und: «Zwei Dinge müssen stimmen: Preis und Qualität.»

Im Vordergrund, da wo es um den direkten Kontakt zu den Gästen geht, wird Claudia Lupoli-Kyburz agieren. Ihr Mann ist im Hintergrund fürs Operative zuständig, Puglia für die Administration. Ein Koch wurde auch schon verpflichtet.

Die neuen Pächter wollen auch die Vereine am Abend wieder vermehrt in den «Engel» holen. Nach dem Mittagsservice wird die Gaststube geschlossen.

Dafür hält die Küche am Abend bis 23 Uhr statt nur bis 22 Uhr offen. Etwas Kleines soll laut Puglia auch zu vorgerückter Stunde noch erhältlich sein. Gerade bei Vereinsmitgliedern, die nach einer Probe oder einer Sitzung um 10 Uhr noch ein wenig beisammensitzen möchten, bestehe die entsprechende Nachfrage.