Aarau
Neue Notrufzentrale ruft die Strassenbauer auf den Plan

Beim Polizeikommando in der Telli ist ein Erweiterungsbau geplant. Während der Bauarbeiten braucht es zwischen Parkhausausfahrt Einkaufszentrum und der Tellistrasse eine provisorische Strasse.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
Die geplante provisorische Strasse führt zwischen Polizeikommando (links) und Einkaufszentrum dem Fussweg entlang über die Wiese zur Tellistrasse.

Die geplante provisorische Strasse führt zwischen Polizeikommando (links) und Einkaufszentrum dem Fussweg entlang über die Wiese zur Tellistrasse.

to

Die drei Notrufzentralen – das Polizeikommando Aarau, die Verkehrsleitzentrale Schafisheim und das Kantonsspital Aarau – sollen beim Polizeikommando in der Telli zusammengelegt werden. Beim Kanton verspricht man sich dadurch in personeller, betrieblicher und technischer Hinsicht Verbesserungen. Bei den Hochwassern 2005 und 2007 wurde zudem festgestellt, dass die Führungsinfrastruktur im Kommando in räumlicher und technischer Hinsicht an Grenzen stösst.

Der Ausbau der Führungsinfrastruktur und die Zusammenlegung der Zentralen für die Notrufnummern 112 (allgemein) 117 (Polizei), 118 (Feuer) und 144 (Ambulanz) sollen beim Polizeikommando mit einem Erweiterungsbau Richtung Norden realisiert werden. Er soll 2016 in Betrieb gehen.

Wer mit dem Auto die Garage des Einkaufszentrums Telli verlässt, fährt heute am Polizeikommando vorbei zum den Kreisel in der Telli-Strasse. Später wird der Autofahrer, gleich wie beim Parkhaus, durch den Erweiterungsbau hindurch fahren. Das sieht der Gestaltungsplan aus den 70er-Jahren so vor. Während den Bauarbeiten aber wird die Strasse aus dem Parkhaus des EKZ unterbrochen. Es muss deshalb eine provisorische Strasse erstellt werden, die etwa 25 Meter nach der Ausfahrt aus dem Parkhaus rechtwinklig weg und entlang dem bestehenden Fussweg zur Tellistrasse führt. Gegenwärtig liegt das Baugesuch öffentlich auf.

Die provisorische Strasse erschliesst während den Bauarbeiten das Polizeikommando und dient dem Baustellenverkehr. Dem Privatverkehr steht die Strasse nur für die Wegfahrt aus dem EKZ-Parkhaus zur Verfügung.

In die Tellistrasse kann in beide Richtungen eingemündet werden. Links abbiegende Autofahrer müssen die Bus- und Fahrspur überqueren. Zu Stosszeiten könne dies problematisch werden und zu Rückstaus führen, wird im Projektbeschrieb festgehalten. Deshalb behält man sich eine alternative Verkehrsführung vor. In diesem Fall könnte man nur nach rechts in die Tellistrasse einbiegen und müsste im Kreisel Tellirain wenden.