Erneut will der Mobilfunkbetreiber Orange auf Aarauer Stadtgebiet eine zusätzliche Antennenanlage montieren. Diese soll auf dem Dach der Firma Smith & Nephew an der Schachenallee 29 zu stehen kommen. Laut dem Baugesuch, das im Moment öffentlich aufliegt, handelt es sich beim sichtbaren Bereich um einen acht Meter hohen Stahlmast.

Das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt hat dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt, mit gewissen Auflagen an die Betreiberin, die den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) betreffen. So wird die Orange Communications SA mit Sitz in Renens verpflichtet, Abnahmemessungen durchzuführen.

Lage ist laut Stadtrat geeignet

Anders als bei früheren Gesuchen im reinen Wohnquartier Scheibenschachen liegt der neuste Antennenstandort in der Arbeitszone. Der Aarauer Stadtrat hat im Rahmen des Evaluationsverfahrens bereits vor zwei Jahren die Lage der Mobilfunkantenne an der Schachenallee als «geeignet» bezeichnet und auf Alternativvorschläge ausdrücklich verzichtet. Allerdings sind im näheren Umfeld im vorderen Schachen vom Vorhaben zusätzlich Wohnzonen betroffen. Der Einspracheradius beträgt laut den gesetzlichen Bestimmungen denn auch exakt 424 Meter.

Die öffentliche Auflage dauert noch bis zum 16. März.