Projekte für den Jurapark Aargau Regionalpark sollen unter anderem auf privater Seite entstehen. In diesem Sinne haben Christoph Koch von Planungsbüro Kopa Laufenburg/Rheinfelden und Thomas Isenegger von der Isenegger Druckerei Möhlin/Frick gehandelt.

Sie haben in eigener Regie die Freizeitkarte Jurapark Aargau entwickelt und das Projekt dann den Verantwortlichen des Regionalparks vorgestellt.

Wanderwege und Velorouten

Speziell an der druckfrischen Karte ist ihr unter anderem, dass sie aus einer Satellitenaufnahme herausentstanden ist. Die Umrisse des Juraparks erinnern an einen Dinosaurier.

Jurapark Karte: Der Dinosaurier ist deutlich erkennbar

Jurapark Karte: Der Dinosaurier ist deutlich erkennbar

Auf den Namen Perimuk getauft ist dieser Dino ein sympathischer Werbeträger für den Naturpark. Auf der neuen Freizeitkarte ist dieser urige Geselle deutlich herausgehoben. Auf der Rückseite sind sieben Wanderwege, drei Velorouten sowie zwei Perimuk-Wege (kindgerechte Wege) genauer beschrieben.

Sponsoren finanzieren Karte

Wie Christoph Koch und Thomas Isenegger bei der Vorstellung der Karte bei der Liner Linde erklärten, wird die Finanzierung insbesondere durch Sponsoring getragen. Ein grosser Sponsor sind die Fricktaler Raiffeisenbanken.

Die Karte soll jährlich frisch gedruckt und auch regelmässig thematisch überarbeitet werden. Erhältlich ist sie für 10 Franken bei der Geschäftsstelle des Juraparks Aargau in Linn sowie bei den Papeterien ff-Druck in Frick und Isenegger in Möhlin. (SH)