Suhr

Neubauten im Zentrum: Das Dorf füllt sich überraschend rasch

Zwischen dem «Pfister»-Kreisel (unten) und dem «Kreuz»-Knoten wurde viel gebaut 1 «Suhre-Park», 2 «AtriumS», 3 «Gleis 1» und 4 «Suhrportal»..

Zwischen dem «Pfister»-Kreisel (unten) und dem «Kreuz»-Knoten wurde viel gebaut 1 «Suhre-Park», 2 «AtriumS», 3 «Gleis 1» und 4 «Suhrportal»..

Baumboom in Suhr: Innerhalb von gut drei Jahren ist das Herz von Suhr weitgehend neu gebaut worden. In 18 Neubauten entstehen bis im kommenden April insgesamt 372 Wohnungen. Und die Nachfrage nach Wohnraum ist da – mehr als jede zweite Mietwohnung ist bereits vergeben.

Die Pessimisten haben sich wieder einmal getäuscht. Der Bauboom ist zwar gross, die Nachfrage nach neuem Wohnraum aber ebenfalls. Zumindest im Zentrum von Suhr, der Gemeinde, die Ende 2016 bereits 10'153 Einwohner hatte. Innerhalb von gut drei Jahren ist das Herz von Suhr weitgehend neu gebaut worden.

In 18 Neubauten entstehen bis im kommenden April insgesamt 372 Wohnungen. Zuerst im «Suhrportal», jetzt im «AtriumS», im «Suhre-Park» und im «Gleis 1». Gemäss Internet sind alle 36 Wohnungen des «Suhrportal» vermietet. Dieses Gebäude steht zwischen dem «Bären» und dem Bahnhof.

Käufer sind noch rar

Unmittelbar westlich befindet sich die Überbauung «AtriumS». Sie wird von einer Anlagestiftung der Credit Suisse realisiert. Der Komplex beim Verkehrsknoten Kreuz hat sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen. Die Mietwohnungen sind seit zwei Wochen bezugsbereit. Etwa die Hälfte (47 von 98) sind laut Internet-Übersicht vergeben. Die verfügbaren 3,5-Zimmer-Wohnungen kosten zwischen 1800 und 2000 Franken (inklusive).

Weniger gut sieht es bei den Eigentumswohnungen aus: Dort sind erst 6 von 58 reserviert. An den Preisen kann es nicht liegen. Die sind vergleichsweise moderat. 3,5-Zimmer-Wohnungen gibts bereits ab 500 000 Franken. Laut Marktbeobachtern ist der Verkauf von Wohnungen generell schwieriger als deren Vermietung.

«Suhre-Park» lebt bald auf

Mit 93 Wohnungen etwas kleiner als «AtriumS» ist der «Suhre-Park». Er hat dafür am meisten Gewerbeflächen. Und die werden schon bald belebt. So wird der neue Suhrer Migros am 30. November aufgehen. Die Gewerbeflächen sind fast alle vermietet (unter anderem Post, Apotheke, Denner).

Und auch von den Wohnungen sind im «Suhre-Park» schon nahezu die Hälfte (44 von 93) vermietet (Bezug in Etappen am 1. Dezember und am 1. Februar). In der Überbauung hat es vor allem kleine (2,5 und 3,5 Zimmer) Wohnungen. Die Mieten bewegen sich in ähnlichen Grössenordnungen wie in der «AtriumS»-Überbauung. Eher sogar leicht darunter (3,5 Zimmer ab 1740 Franken inklusive).

Am wenigsten weit fortgeschritten sind die Arbeiten an der Überbauung «Gleis 1» (entlang der Bahnlinie westlich des Bahnhofs). Die Pensionskasse Luzern investiert hier 40 Millionen Franken in Gewerberäume (eine Etage, zu zwei Dritteln vermietet) und in 87 Wohnungen. Diese sind ab April 2018 bezugsbereit.

Obwohl es bis dahin noch fast ein halbes Jahr dauert, sind bereits 34 von 87 Wohnungen vermietet (40 Prozent). Die maximale Wohnungsgrösse beträgt 3,5 Zimmer. Und auch diese sind vergleichsweise klein – aber auch entsprechend günstig. Die billigste, die noch im Angebot ist, kostet 1575 Franken (inklusive).

Meistgesehen

Artboard 1