Unterentfelden
Neu bürgert in Unterentfelden der Gemeinderat ein

Die Stimmbürger der Gemeinde Unterentfelden übertragen dem Gemeinderat die Kompetenz für die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts. Mit 764 zu 253 Stimmen haben die Unterentfelder die Teilrevision der Gemeindeordnung deutlich gutgeheissen.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Jetzt ist es definitiv: Über Einbürgerungen entscheidet nicht mehr die Gemeindeversammlung, sondern der Gemeinderat.

Jetzt ist es definitiv: Über Einbürgerungen entscheidet nicht mehr die Gemeindeversammlung, sondern der Gemeinderat.

KEY

Die Unterentfelder Stimmbürger genehmigten die Vorlage mit einem Ja-Stimmen-Anteil von rund 75 Prozent bei einer Stimmbeteiligung von 41,8 Prozent. Dies, nachdem das Traktandum bereits an der Gemeindeversammlung von Anfang Dezember mit 188 zu 62 Stimmen angenommen worden war. Die Urnenabstimmung war zwingend, weil eine Teilrevision der Gemeindeordnung der obligatorischen Urnenabstimmung untersteht.

Künftig wird also nicht mehr an der Gemeindeversammlung über die Einbürgerung abgestimmt. Neu werden die Einbürgerungsgesuche öffentlich publiziert. Innert Frist können Bürger dem Gemeinderat Vorbehalte direkt melden. Dieser muss den Hinweisen nachgehen und die Einbürgerungsbewerber mit den Vorbehalten konfrontieren. Bereits vor der Gemeindeversammlung hatte der Gemeinderat verlauten lassen, dass er dieses Vorgehen als fairer und effizienter erachte. Ausserdem hielt er fest, dass diese Änderung keine Zunahme der positiven Entscheide zur Folge haben werde.