Aarau
Nein zur „Golatti“-Vorlage: Heime bleiben ganz in den Händen der Stadt

Das war knapp: Die Aarauer haben entschieden, dass sie ihre Alters- und Pflegeheime als Eigenwirtschaftsbetriebe weiterführen und nicht zu einer AG machen wollen.

Drucken
Teilen
Blick von der Asylstrasse auf das einstige Kloster St. Ursula, das heutige städtische Altersheim Golatti. Ueli Wild

Blick von der Asylstrasse auf das einstige Kloster St. Ursula, das heutige städtische Altersheim Golatti. Ueli Wild

Ueli Wild

Die städtischen Pflegeheime Golatti und Herosé sowie die Altersiedlung bekommen keine neue Trägerschaft in Form einer Aktiengesellschaft. Mit 3403 zu 3011 Stimmen hat der Souverän (Stimmbeteiligung 47,3 Prozent) relativ knapp abgelehnt. Das ist ein Sieg für die SP und die Gewerkschaft VPOD. Die Vorlage ging ursprünglich auf eine Motion der FDP zurück.

Aktuelle Nachrichten