Aarau

«Näh dich schön» – Nach der Babypause wieder im eigenen Atelier kreativ

Anna Aviolat in ihrem Atelier in Aarau.

Anna Aviolat in ihrem Atelier in Aarau.

Anna Aviolat wusste bereits als Kind, dass Kleiderkreieren ihre Welt ist. Jetzt hat sie sich ihren Traum mit dem Atelier «Näh dich schön» in Aarau erfüllt. Dort vermittelt sie auch die Kniffe ihrer Kunst. Die Teilnehmer sind fasziniert.

«Von meinem Grossvater habe ich eine alte Leder-Nähmaschine, die noch mit Fusspedal bedient werden musste, geerbt», sagt Anna Aviolat. «Meine Mutter ahnte damals noch nicht, dass ich dieses Teil nicht einfach als Deko in meinem Zimmer sah, sondern sie auch benutzen wollte», erinnert sich Aviolat. Gesagt, getan. In der Schule fragte sie ihre Werklehrerin, ob sie ihr nicht ein einfaches Muster für ein Kleid mitgeben könne. Sie konnte. Und so nähte die Achtjährige ihr erstes Karo-Kleid auf der Leder-Nähmaschine. «Die Knopflöcher hat dann meine Lehrerin gemacht.»

Die Leidenschaft fürs Kleiderkreieren war damit geboren. Über all die Jahre blieb sie ihrem Traum treu, nähte wenn immer möglich in ihrer Freizeit und lernte erst Bekleidungstechnikerin, danach studierte sie Textil Design in Luzern. Erst leitete sie ein Couture-Atelier in Zürich, später eröffnete sie ihr eigenes in Aarau. Dann stand die Hochzeit vor der Tür, Kinder traten ins Leben. «Mit kleinen Kindern ist es schwierig, für sich selber kreativ zu sein», sagt Aviolat lachend.

Inzwischen sind die beiden Töchter 6 und 8 Jahre alt. «Nun habe ich wieder Zeit, meine kreative Ader intensiver auszuleben. Dies tut sie seit November in ihrem neuen Atelier «Näh dich schön» an der Küttigerstrasse in Aarau.

Allerdings stehen nicht Kundenaufträge, also Kleider nach Mass kreieren, im Vordergrund, sondern das Vermitteln des Handwerks. «In meinen Kursen wird vom T-Shirt über Mäntel bis hin zu Brautkleidern alles genäht. Man kommt mit einer Idee, wir zeichnen ein Schnittmuster und geben der Vorstellung eine Gestalt. Es ist jedes Mal faszinierend, was an Kreationen entsteht», betont sie. Dass Kleider selber zu nähen absolut faszinierend sei, bestätigen auch Giovanna Suter und Esther Schmidmeister, 2 der 25 Kursteilnehmerinnen. Giovanna Suter, Gemeinderätin Mellingen: «Aktuell nähe ich einen Nadelstreifenanzug mit einem Chiffon-Top. Ich hab schon einiges selber genäht. Ich liebe Stoffe – für mich sind sie eine schöne, inspirierende Welt, die ich im ‹Näh dich schön› ausleben darf.» Und Esther Schmidmeister aus Holziken ergänzt: «Das Nähen ist ein Ausgleich für mich, in dem ich den Alltag wunderbar ausblenden kann. Im Moment bin ich daran, einen speziellen Blazer zu nähen.»

Meistgesehen

Artboard 1