Aarau

Nachbarn sind geschockt: «Ein Mord in unserem Quartier, das ist unheimlich»

Ein Ermittler der Spurensicherung trifft am Tatort ein

Ein Ermittler der Spurensicherung trifft am Tatort ein

Neue Details zum mutmasslichen Mord in Aarau: Grossmutter und Enkel sollen im gleichen Haus gelebt haben. Die Nachbarn sind geschockt, obwohl keiner die alte Frau näher kannte. Der mögliche Täter sei in einer psychiatrischen Klinik gewesen.

Eine 81-jährige Frau wird gestern Abend tot in ihrem Haus an der Tannerstrasse aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Ihr 27-jähriger Enkel wird noch in der Nacht verhaftet.

Ein Mord im Aarauer Zelgli-Quartier? Einem Quartier, in dem sich die Nachbarn kennen und sich trotzdem kaum einer an die 81-jährige Frau erinnern kann, die gestern Abend tot in ihrem Haus lag.

«Schrecklich» sei es, sagt eine Nachbarin. Sie habe in der Nacht das Blaulicht der Polizei wahrgenommen. Nie hätte sie aber damit gerechnet, dass in ihrer Nachbarschaft so etwas Schlimmes geschehen sei. Eine andere Frau sagt: «Ein Mord in unserem Quartier, das ist unheimlich. Ich dachte immer, hier ist es sicher.»

Mutmasslicher Täter: Oft gemobbt und in Psychiatrie

Die meisten Nachbarn sagen, dass man die alte Frau in den letzten Jahren kaum einmal draussen gesehen habe. Auch den 27-jährigen Enkel sah man selten. Ein Bekannter, der den Enkel aus der gemeinsamen Schulzeit kennt, beschreibt ihn als Aussenseiter, der oft gemobbt worden sei.

Später habe er psychische Probleme gehabt. Sei auch einmal in einer psychiatrischen Klinik in Behandlung gewesen.

Die Nachbarn der ermordeten 81-Jährigen in Aarau sind geschockt.

Die Nachbarn der ermordeten 81-Jährigen in Aarau sind geschockt.

Die Verstorbene wird von einer Anwohnerin als elegante Dame beschrieben. Sie habe die Nachbarn gegrüsst, wenn sie draussen vor dem Haus ihre vielen Rosen- und Lavendelbüsche gehegt habe.

Hunde helfen bei Polizeiarbeit

Eine Mutter, die in der Nähe der Verstorbenen wohnt, schaudert es beim Gedanken, dass ihre Kinder heute Morgen an diesem Haus vorbeigegangen sind. Sie sagt: «Ich hoffe, dass der Enkel der Mörder ist und nicht irgendein Fremder, der sich hier in der Nacht rumtreibt.»

Die Spurensicherung ist derzeit noch im Gang. Die Polizei suchte am Vormittag mit einem Hund die benachbarten Gärten ab. Es ist möglich, dass nach einer Tatwaffe gesucht wird.

Die näheren Todesumstände und das Motiv der Täterschaft sind unklar. Der verhaftete Enkel konnte noch nicht einvernommen werden. Die Staatsanwaltschaft Aarau-Lenzburg hat die Obduktion der Leiche angeordnet.

81-Jährige in Aarau umgebracht – Enkel verhaftet

81-Jährige in Aarau umgebracht – Enkel verhaftet

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1