Aarau

Nach sieben Jahren am Ziel: Ein erster Blick ins neue Hotel «Kettenbrücke»

Zwölf Tage vor dem Start des Hotels lud die «Kettenbrücke» zur Vor-Eröffnungsfeier. Wir waren mit dabei.

Ein elegantes, modernes Ambiente, aber auch ein starker Bezug zur Geschichte des Hauses – das ist der Spagat, den die Betreiber des neuen Hotels Kettenbrücke am Aarauer Zollrain meistern wollen. Ob ihnen das gelungen ist, konnten geladene Gäste gestern Abend bei einer Vor-Eröffnungsfeier mit eigenen Augen beurteilen.

Wo man auch immer hinhörte: «Ein Gewinn für die Stadt», lautete der Befund. Das Vier-Sterne-Hotel verfügt über 24 Zimmer à je 23 m2, zwei Suiten, Restaurationsbetriebe mit zwischen 80 und 100 Plätzen und drei Seminarräume.

Das Hotel gehört zur Blue Management GmbH des Badener Investors Werner Eglin. Direktor ist der 44-jährige Harald Raab, der seit 2009 den «Aarehof» beim Bahnhof Wildegg geführt hat. Sieben Jahre dauerte der Um- und Neubau, wie die Bauherren Werner Eglin und Stefan Wetzel in Erinnerung riefen. Verantwortlich für die lange Bauzeit war das Terrain, das nicht geplante Massnahmen zur Stabilisierung der Statik nötig machte.

Das Hotel wird nach Ostern, am 29. März, definitiv seine Tore öffnen. Morgen Samstag, zwischen 10 und 16 Uhr, ist auch die breite Bevölkerung eingeladen, einen Blick in die neue «Kettenbrücke» zu werfen. Ebenfalls diesen Samstag, 19 Uhr findet die offizielle Eröffnung des Memberclubs «Les Amis» (az vom 11.3.) im Gewölbekeller des Hotels statt.

Und so sah es vor rund 100 Jahren aus:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1