Aarau/Kienberg

Nach rasanter Verfolgungsjagd: Polizei nimmt zwei Betrüger fest – einer kann fliehen

Bagger stoppt Trickbetrüger auf der Flucht

Bagger stoppt Trickbetrüger auf der Flucht

Betrüger im Raum Aaurau gaben sich als Polizisten aus und knöpften so einer 73-jährigen Seniorin Geld ab. Die echte Polizei kam den Betrügern auf die Schliche. Gestoppt werden konnten sie letztendlich dank einem Bagger.

Die Kantonspolizei Aargau will einen Betrüger festnehmen, der sich als Polizist ausgab. Dieser springt durch das offene Seitenfenster in ein Auto – es kommt zur Verfolgungsjagd.

Die 73-Jährige aus dem Bezirk Aarau war bereits seit Tagen von den Betrügern telefonisch terrorisiert worden. Diese hatten sich als Polizisten ausgegeben und die Betroffene dazu gedrängt, ihnen Bargeld in vermeintlich sichere Verwahrung zu geben. Die Frau war bereits so weit, dass sie Geld abgehoben hatte, als die richtige Polizei davon erfuhr und sich einschalten konnte.

Tatsächlich erschien dann am Montagmittag zum vereinbarten Zeitpunkt ein Auto am Wohnort der Frau.
Beobachtet von zivilen Polizisten stieg ein Mann aus, der den präparierten Umschlag aus dem Briefkasten nahm. Als die Polizisten ihn festnehmen wollten, sprang der Mann kopfüber durch das offene Seitenfenster in den Wagen, der sofort rasant wegfuhr.

Verfolgt von der Polizei flüchtete das mit drei Männern besetzte Auto über die Salhöhe. Bei Kienberg (SO) zwang eine Baustelle den Lenker dann zum Anhalten. Während die Polizei einen Insassen im Auto festnehmen konnte, rannten die beiden Komplizen weg.

Die Flucht des zweiten Verdächtigen war nach wenigen hundert Metern zu Ende. Dem dritten hingegen gelang trotz intensiver Fahndung mit Polizeihunden die Flucht.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 21-jährigen Serben und einen 22-jährigen Italiener, die beide im Kanton St. Gallen leben. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen gegen die mutmasslichen Betrüger und deren Hintermänner aufgenommen.

Meistgesehen

Artboard 1