Wie sich nun zeigt, wurde eines der Autos mit einem Hakenkreuz verunstaltet. Dabei spielte Rassismus keine Rolle, wie Recherchen ergaben, dies bestätigt auch die Kantonspolizei – die Täter haben offenbar einfach zum nächstbesten Symbol in ihrem benebelten Kopf gegriffen.

Insgesamt wurden sieben Autos zerkratzt, auch die Quartierstrassen Muracherstrasse, Spatzenweg, Erlenweg und Kirchhübelweg waren betroffen. Am Kirchhübelweg wurde Bargeld aus einem Auto entwendet, am Spatzenweg und Erlenweg stiessen die Vandalen ein Motorrad um. (kus)