Das Aeschbach-Quartier zwischen dem GastroSocial-Hochhaus und der Rockwell-Fabrik steht unmittelbar vor der Vollendung: Nach den 92 Eigentumswohnungen wurden 167 Mietwohnungen und 4600 Quadratmeter Geschäftsflächen (für maximal 20 Betriebe) gebaut. Die ersten Mieter sind eingezogen. Die Immobiliengesellschaft Mobimo investierte ins Baufeld 2 insgesamt 107 Millionen Franken. Wie gestern im Mobimo-Halbjahresbericht bekannt gegeben wurde, beträgt der Vermietungsgrad aktuell 36 Prozent (vom Soll-Mietertrag). Gemäss Website sind 46 der 167 Wohnungen vergeben.

Etwas weniger gut sieht es bei den Geschäftsräumen aus. Da sind gemäss Website erst einige wenige vermietet. Die Mobimo möchte denn auch, dass sie im Rahmen der anstehenden Teilrevision Nutzungsplanung Stadion die Möglichkeit bekommt, grössere Ladenflächen zu bilden.

Monatelange Funkstille

Das Herzstück des neuen Quartiers, die ehemalige Montagehalle der F. Aeschbach AG, hätte gemäss den ursprünglichen Plänen Mitte September 2018 in Betrieb genommen werden sollen. Als Gastronomie- und Eventkomplex. Doch dann traten im Januar die Betreiber vom Mietvertrag zurück – aus gesundheitlichen Gründen. Sie wollten neben der Eventhalle vier Beizen betreiben.

Seit Januar herrscht, was den Aeschbach-Wirt anbetrifft, Funkstille. Auch am Freitag wollte die Mobimo nichts Konkretes sagen. Klar ist: Es gibt einen unterschriebenen Vertrag. Und fest steht: Die Mobimo will den Namen des Mieters erst an einer Medienkonferenz am 4. September bekannt geben.

Die «Schweiz am Wochenende» weiss, dass es sich um die Betreiber der «Konzepthalle 6» in Thun handelt. Die «Halle 6» ist ein denkmalgeschütztes Gebäude der ehemaligen Firma Selve (war vorübergehend in den Händen des Pleitiers Werner K. Rey). Sie gehört der Stadt Thun. Der Design-Unternehmer Ueli Biesenkamp («Das Konzept AG», wesentlich beteiligt an der «Welle 7» in Bern) hat sie für 15 Jahre gemietet und betreibt sie ohne Subventionen.

Jährlich 70'000 Besucher

Die «Konzepthalle 6» wird jährlich von gegen 70'000 Personen besucht. In der Halle haben bis zu 600 Personen Platz. Sie ist 2800 Quadratmeter gross und dreigeteilt. Im Westen eine Kombination von Verkaufsladen («Das Konzept») und Co-Working, in der Mitte der Raum für kulturelle Anlässe, im Ostflügel die Gastronomie. Manager ist Zlatko «Slädu» Perica, bekannt als Gitarrist von Gölä und DJ Bobo. Die Halle ist ab Mitte 2009 in Etappen in Betrieb genommen worden. Das Restaurant mit der grössten Bar von Thun erst 2012. Das etappenweise Vorgehen ist auch in Aarau denkbar. Details gibt es am 4. September.