Suhr

Nach Mega-Stau: Nun wird das LKW-Fahrverbot doch aufgehoben

Das Verbot an der Ringstrasse wird temporär aufgehoben.

Das Verbot an der Ringstrasse wird temporär aufgehoben.

Eigentlich sollte am Lastwagen-Fahrverbot der Ringstrasse in Suhr nichts geändert werden – nun denken die Behörden doch um. Grund ist nicht nur das nahe Ende der Schulferien.

Es staut und staut in Suhr. Und mittendrin: Lastwagen. Sie können – von Gränichen herkommend – bisher nicht vor dem Dorf Suhr nach links in Richtung Entfelden abzweigen. Denn auf der schmalen Ringstrasse herrscht ein Lastwagen-Fahrverbot.

Rasch wurden Stimmen laut, die forderten, dieses vorübergehend aufzuheben. Der Kanton verwies zuständigkeitshalber stets auf die Gemeinde. Diese wollte nicht so recht – auch aus politischen Gründen.

Nun reagieren die Suhrer Behörden aber doch noch: «Wir sind daran, das Lastwagen-Fahrverbot auf der Ringstrasse temporär aufzuheben», sagt der Geschäftsführer der Gemeinde Suhr, Philippe Woodtli. Das sei gar nicht so einfach. Abzuklären sei etwa, wer die bestehenden Schilder abdeckt.

«Eins davon steht auf dem Trassee der WSB. Wir brauchen eine Bewilligung, um überhaupt da ranzukommen. Als wir es früher schon mal ohne Bewilligung gemacht hatten, kassierten wir eine scharfe Verwarnung.»

Die Aufhebung des Lastwagen-Fahrverbots soll so bald als möglich erfolgen. Die Gemeinde müsste eigentlich die öffentliche Publikation im Amtsblatt und die anschliessende Einsprachefrist abwarten, um die temporäre Aufhebung des Lastwagen-Fahrtverbots verfügen zu können. Aufgrund der Dringlichkeit wird die neue Anordnung nun aber sofort umgesetzt, die Publikation erfolgt parallel.

Grund: eine andere Baustelle

Was ist der Grund für das Umdenken? «Wir haben die Situation beobachtet», sagt Woodtli. «Im Moment ginge es gerade so knapp. Aber ab Montag sind erstens die Schulferien vorbei, und zweitens wird in Dürrenäsch die Strasse nach Hallwil wegen Bauarbeiten für etwa fünf Wochen komplett gesperrt.

Das wird Suhr noch mehr Lastwagenverkehr bringen.» Die wirklich heiklen Situationen, so Woodtli weiter, entstünden nicht etwa beim «Pfister»-Kreisel. Sondern beim Fussgängerstreifen vor dem «Dobi»-Gebäude.

Deshalb will man aus Sicherheitsüberlegungen möglichst rasch handeln. Wie lange das Lastwagen-Fahrverbot auf der Ringstrasse aufgehoben bleibt, kann Woodtli noch nicht sagen. Das hänge auch vom Baufortschritt respektive von der Bauphase ab. Er schätze, dass es bis zum Ende der Sommerferien bleibe. «Wir heben es nur so lange auf, wie unbedingt nötig.»

«Dietiker»-Zufahrt wird gesperrt

Die Bauarbeiten auf der Tramstrasse gingen indes «flott vorwärts», so Woodtli weiter. Voraussichtlich am 30. April könne man mit dem Einbau des Belags vor dem Gemeindehaus starten. Dazu muss aber die Zufahrt von der Tramstrasse zum Beck und zum Restaurant Dietiker für drei Tage gesperrt werden.

Woodtli: «Während dieser Zeit stellt die Gemeinde auf dem Mühleweg zwischen Gemeindehaus und TBS Parkplätze zur Verfügung. Ausserdem bleibt die Zufahrt via ‹Pfister›-Kreisel offen. Dieser wird dann während dreier Tage nochmals zusätzlich belastet.» (NRO)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1