Auenstein
Nach langer Planung wird Schulhaus endlich gebaut

In der Woche vor Ostern beginnen die Bauarbeiten für das neue Schulhaus in Auenstein. Im Juli nächsten Jahres soll es bezugsbereit sein.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
Das Modell: So sieht das künftige Schulhaus aus.

Das Modell: So sieht das künftige Schulhaus aus.

zvg

Bald fällt in Auenstein der Startschuss zu den Bauarbeiten für das neue Schulhaus. Im Februar hat der Gemeinderat die Baubewilligung erteilt. In diesen Tagen werden die Bauprofile demontiert. Wie Dieter Felber vom Aarauer Architekturbüro Felber Widmer Schweizer erklärt, werden in den nächsten zwei Wochen im unteren Teil der Parzelle Sondieröffnungen gegraben, um die genaue Lage der vorhandenen Werkleitungsanschlüsse zu prüfen. In der Woche vor Ostern beginnen die eigentlichen Bauarbeiten mit dem Aushub. Und im Juli nächsten Jahres soll das neue Schulhaus bezugsbereit sein.

Das Neubauprojekt umfasst zwei neue Schulzimmer mit Gruppenraum und Räumen für den Sprachheilunterricht und das textile Werken. Geplant sind zudem eine Aula, die auch den Vereinen zur Verfügung steht, sowie eine Bibliothek, in der die Dorfbibliothek und die Schulbibliothek zusammengelegt werden. Der bestehende, in die Jahre gekommene Kindergarten wird aufgehoben und ebenfalls im neuen Gebäude untergebracht.

Der Schulhausneubau hat eine langwierige Geschichte hinter sich. Bereits im November 2012 hätte der Baukredit beschlossen werden sollen. Doch die Kosten kletterten in Höhen, die nicht mehrheitsfähig waren. Der Gemeinderat sah sich gezwungen, einen Marschhalt einzuschalten. Ein Zusatzkredit, mit dem weitere Abklärungen und Planungen vorgenommen werden sollten, wurde nach der Ablehnung durch die Gemeindeversammlung erst Ende August 2013 in einer Referendumsabstimmung genehmigt. Das Projekt wurde einer Diätkur unterzogen und das Investitionsvolumen auf 5,2 Millionen Franken abgespeckt. Überraschungen sollte es nun keine mehr geben. Die Kostenberechnung beruht zum grossen Teil auf Offerten.