Wie viel Geld verliert Denner in einem durchschnittlichen Jahr durch Ladendiebstähle?

Thomas Kaderli: Aus sicherheitstechnischen Überlegungen geben wir keine Zahlen bekannt. Unsere Erkenntnisse lassen darauf schliessen, dass neben Einzelfällen auch der bandenmässig organisierte Diebstahl zunimmt. Das stellt uns vor neue Herausforderungen bezüglich der Präventionsmassnahmen.

Was wird vor allem geklaut?

Vor allem die Produkte mit einem hohen Warenwert sind gefährdet. Darum sind viele dieser Produkte nicht in Selbstbedienung erhältlich, sondern hinter dem Kassenbereich platziert, wo sie vom Kassenpersonal auf Verlangen ausgehändigt werden.

Wer sind die Täter?

Das zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten, unabhängig von Alter oder Einkommen. Gegenüber Einzelfällen richten Diebesbanden allerdings einen höheren Schaden an. Zahlen geben wir keine bekannt, die Dunkelziffer ist ohnehin höher.

Was ist aus Sicht des Discounters das grösste Problem bei der Bewältigung von Ladendiebstahl-Fällen?

Die Zahl der Fälle nimmt zu und damit auch der administrative Aufwand, um jeden Fall einzeln zu beurteilen. Um Fehlbeurteilungen zu verhindern, hat Denner schon vor einiger Zeit nicht nur personelle Änderungen beim eigenen Sicherheitsdienst vorgenommen, sondern auch Bestimmungen überarbeitet, wann welche Sanktion ausgesprochen wird. So wollen wir sicherstellen, dass ein Fall wie derjenige in Aarau künftig nicht mehr möglich ist.

Setzten Sie neben Security-Leuten auch gezielt geschulte Ladendetektive ein?

Zum Schutz unserer Mitarbeitenden kommentieren wir keine konkreten Massnahmen. Denner setzt in erster Linie auf Prävention und erschwert Diebstahl durch verschiedene Massnahmen. Dazu gehören bauliche Massnahmen, technische Hilfsmittel, Schulung der Mitarbeitenden, Kontrollen interner und externer Stellen und der regelmässige Austausch mit den zuständigen Behörden.

Was passiert, wenn ein Ladendieb erwischt wird? Führt es immer zu einer Anzeige?

Nein. Bei unbezahlter Ware verlangt Denner eine Umtriebsentschädigung. Ob zusätzlich eine Anzeige erfolgt, ist abhängig von der Deliktsumme.

Kann ein Ladendieb in Ausnahmefällen, zum Beispiel, wenn der Betrag klein ist oder es sich offensichtlich eher um ein Versehen als einen Betrug handelt, mit Nachsicht rechnen?

Wir bieten immer Hand zum Dialog. Wenn man das Gespräch mit uns sucht und eine unverhältnismässige Sanktion ausgesprochen wurde, zeigen wir uns kulant. Aber auch wenn wir bei Härtefällen einmal ein Auge zudrücken können, gilt es festzuhalten, dass wir alle Vergehen gleich behandeln müssen. Alles andere wäre unfair gegenüber den rund zwei Millionen Kunden, die jährlich im Denner einkaufen und ihre Einkäufe korrekt bezahlen.