Muhen

Nach Banküberfall: Angestellte müssen Kunden per Knopfdruck einlassen

Der unbekannte Täter betritt die Raiffeisenbank in Muhen beim Überfall.

Der unbekannte Täter betritt die Raiffeisenbank in Muhen beim Überfall.

Die Raiffeisenbank in Muhen will einen dritten Überfall mit allen Mitteln verhindern: Darum müssen die Angestellten künftig jedem einzelnen Kunden per Knopfdruck die Eingangstüre öffnen.

Nach dem Banküberfall vom Donnerstagnachmittag hat die Raiffeisenbank in Muhen reagiert. Die Bank bleibt vorläufig geschlossen. Wie lange ist noch unklar. Der Grund: Die Sicherheitsstandards werden verbessert. Neu müssen die Angestellten jeden einzelnen Kunden per Knopfdruck hineinlassen, wie Tele M1 berichtet. So sollen künftig ungebetene Personen gar nicht mehr in die Bank hineinkommen. Damit will die Raiffeisen einen weiteren Überfall verhindern.

Raiffeisenbank in Muhen verbessert Sicherheitsstandards

Raiffeisenbank in Muhen verbessert Sicherheitsstandards

Beim Überfall am Donnerstag waren die gleichen drei Angestellten betroffen gewesen wie vor drei Wochen. In beiden Fällen konnte der Unbekannte mehrere Tausend Franken erbeuten. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt. Er sprach Hochdeutsch und hat wohl die gleiche Pistole benutzt.

Polizei sucht Augenzeugen

Vom Bankräuber fehlt bis dato allerdings noch jede Spur. Die Polizei sucht nun Augenzeugen, die etwas gesehen haben könnten. Personen können sich an die nächste Polizeistelle melden. Der Bankräuber wird als zirka 30 Jahre alt und 1.75 Meter gross beschrieben. Er trug eine schwarze Jacke, hellblaue Jeans und schwarze Turnschuhe.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1