Bildung

Nach 18 Jahren: Rektor der Berufsschule Aarau kündigt überraschend seinen Abgang an

Geht 2021 in Rente: Paul Knoblauch

Geht 2021 in Rente: Paul Knoblauch

Die Berufsschule in Aarau hatte in letzter Zeit mit vielen Personalwechseln zu kämpfen. Jetzt geht bald auch der Rektor.

Mit 3080 Lernenden und einem Budget von 21,8 Millionen Franken ist die in der Telli beheimatete Berufsschule Aarau (BSA) die grösste Aargauer Berufsschule. Sie scheint in einem etwas schwierigen Fahrwasser zu sein: Jedenfalls sind im letzten Herbst mitten in einer Amtsperiode drei der neun Vorstandsmitglieder zurückgetreten. Darunter Präsident Tobias Maurer, der neun Jahre lang im Amt war.

Externer übernimmt Präsidium ad interim

Zwischenzeitlich hat der Stadtrat beschlossen, zwei der drei Vorstandsmitglieder erst im Sommer 2021, wenn Gesamterneuerungswahlen stattfinden, zu ersetzen. Als Präsident ad interim wurde ein Externer eingesetzt: Adrian Huber ist Partner im Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (Iafob) in Zürich. Er hat eine Doppelfunktion: einerseits als Präsident und andererseits als Berater. Aktuell wird die ganze Führungsorganisation der Berufsschule Aarau überprüft. Der Entwicklungsprozess sei auf guten Bahnen, erklärte Adrian Huber.

In einer Medienmitteilung hat die Berufsschule das überraschende Ausscheiden von Rektor Paul Knoblauch im Sommer 2021, also in einem Jahr, angekündigt. «Er hat sich aus persönlichen Gründen entschieden, frühzeitig in Pension zu gehen», erklärt Huber. Paul Knoblauch wird kommendes Jahr 60. Er ist seit 18 Jahren an der Berufsschule Aarau tätig. Seit 2016 ist er Rektor. Eine Findungskommission soll bis Ende Jahr seinen Nachfolger suchen. (uhg)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1