Die Eltern von Küttiger und Bibersteiner Musikschülern dürfen sich freuen: Im nächsten Schuljahr sollen sie für die Lektionen weniger bezahlen. Dies sieht eine Reglementsänderung vor, über die die Gemeindeversammlungen beider Dörfer befinden – Küttigen am Mittwoch, Biberstein am 10. Juni.

Im bisherigen Musikschulreglement ist festgelegt, dass die Elternbeiträge zu einem gewissen Grad die Lohnkosten der Lehrperson decken müssen. Mit diesem Berechnungssystem würden aber die Elternbeiträge in den nächsten Jahren stetig ansteigen. Denn: Beinahe zwei Drittel der Lehrpersonen an der Musikschule Küttigen-Biberstein sind zwischen 40 und 65 Jahre alt und werden, so heisst es im Traktandenbericht, «zumindest vorläufig der Musikschule erhalten bleiben, zusammen älter und damit auch teurer werden».

Die Abwälzung der damit einhergehenden Mehrkosten auf die Elternbeiträge könne den Eltern nicht zugemutet werden, weil so der Musikschulunterricht für viele Familien unerschwinglich würde. Deshalb will man nun auf den Deckungsgrad verzichten, die Elternbeiträge auf einem erschwinglichen Niveau einfrieren und künftig nur noch der Teuerung anpassen. Heute kostet beispielsweise der Gruppenunterricht (3 Schüler) 720 Franken, künftig wohl 680.

Primarschüler zahlen für Einzelunterricht bald 1020 statt 1070 Franken. Leicht teurer wird nur der Einzelunterricht für Oberstufenschüler (450 Franken statt 390). Das hängt zum einen damit zusammen, dass der Kanton für Oberstufenschüler 15 Minuten Musikschulunterricht zahlt, für Primarschüler gar nichts: Viele Musikschulen verlangen deshalb von den Oberstufenschülern etwas mehr, um den Primarschulunterricht zu quersubventionieren. Zudem sollen mit der Anhebung des Oberstufentarifs die künftigen Mindereinnahmen bei den Elternbeiträgen etwas abgefangen werden: Sie betragen laut Traktandenbericht rund 5100 Franken pro Jahr.

Küttigen stimmt an der Gmeind auch über einen Verpflichtungskredit von 652 000 Franken für Hochwasserentlastungsmassnahmen im Gebiet Tannenbächli. Zudem will die SP Küttigen-Rombach mit einem Vorstoss erreichen, dass die Gemeinde im Zukunftsraum Aarau verbleibt. (NRO)

Gemeindeversammlung Küttigen; Mittwoch, 1. Juni, 20 Uhr, MZH Dorf