Der erste Elternbildungstag in der Region Aarau hat in der Berufsschule Aarau rund 120 Mütter, Väter und weitere Erzieher gestärkt und motiviert, ihre Aufgabe in Familie und Gesellschaft wahrzunehmen. Der Anlass, der von einem Frauenteam aus den Elternrunden Region Aarau, verschiedenen Elternvereinen und der Fachstelle Kinder und Familie der Stadt Aarau einwandfrei organisiert wurde, stiess auf ein grosses und positives Echo.

Die Rolle des Internets

In ihrem Einstiegsreferat skizzierte Prof. Dr. Sonja Perren vom Jacobs Center for Productive Youth Development Hintergründe und Spielregeln von Mobbing. Täterinnen und Täter sowie Opfer von Cyber-Mobbing hätten diese Rollen bereits in der realen Welt. Die Auswirkungen seien bei Mobbing übers Internet jedoch verheerender, denn diese Verletzungen seien überall und jederzeit möglich und würden in der Öffentlichkeit ausgetragen.

Sie rief die Besucherinnen und Besucher dazu auf, ihren Kindern Werte zu vermitteln, sie Zivilcourage und den Mut zum Neinsagen zu lehren sowie generell Interesse an ihrem Alltag und ihren Kontakten zu entwickeln. Nie dürfe Mobbing ignoriert, verharmlost oder toleriert werden.

In den anschliessenden Workshops vertieften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in spezifische Erziehungsfragen oder setzten sich mit ihrer Partnerschaft auseinander. Während des Mittagslunchs ermöglichte ein bunter Infomarkt mit Bücherangebot einen Überblick über Angebote und Ideen für Familien und Erziehungsfragen.

Wortakrobat Simon Libsig brachte mit seinen poetischen Geschichten über Kinder und Jugendliche die Besucherinnen und Besucher zum Schmunzeln und Lachen. Die vielen positiven Feedbacks sowie die zahlreichen Anmeldungen, die nicht berücksichtigt werden konnten, bekräftigten den Wunsch nach einem weitern Elternbildungstag in der Region Aarau. (pd/az)