Aarau
Mitwirkung beginnt später: Kommt es jetzt beim Stadion zu Verzögerungen?

Dauert der Entscheidungsprozess zum Aarauer Fussballstadion einige Monate länger als erhofft? Fest steht: Es ist ein gewaltiger Schlussspurt nötig, damit der vom Stadtrat anvisierte Abstimmungstermin am 10. Februar 2019 eingehalten werden kann.

Merken
Drucken
Teilen
Die Baubewilligung fürs neue Stadion behält seine Gültigkeit: Am Dienstag wurde mit dem Abbruch im Torfeld Süd begonnen.
13 Bilder
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Damit behält die Baubewilligung fürs neue Stadion seine Gültigkeit.
Gebaut wird aber erst, wenn eine rechtskräftige Baugenehmigung für die vier Hochhäuser vorliegt.
Mit diesen will die Bauherrin HRS den Stadionbau quersubventionieren.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.
Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.

Die Baubewilligung fürs neue Stadion behält seine Gültigkeit: Am Dienstag wurde mit dem Abbruch im Torfeld Süd begonnen.

Es harzt. Die neueste Entwicklung beim Aarauer Fussballstadion: Der nächste Schritt im Gestaltungsplanverfahren erfolgt später als geplant.

Der Stadtrat hat am Montag beschlossen, die Mitwirkung erst nach den Sommerferien, am 17. August, beginnen zu lassen (parallel dazu findet die kantonale Vorprüfung statt). Er will damit verhindern, dass ihm vorgeworfen wird, die potenziellen Mitwirker hätten wegen der Sommerpause nicht genügend Zeit gehabt für ihre Eingaben. Der Preis dieses Vorgehens: Statt bis Ende August, wie ursprünglich geplant, können bis zum 1. Oktober Eingaben gemacht werden.

Im Rahmen des Gestaltungsplanverfahrens wird bereits relativ detailliert festgelegt, wie das Stadion und die Hochhäuser aussehen werden. Am Mitwirkungsverfahren kann sich grundsätzlich jedermann beteiligen. Später, im öffentlichen Auflageverfahren, braucht es dann eine Betroffenheit (Nachbarschaft). Der Gestaltungsplan wird vom Stadtrat genehmigt.

Über die ebenfalls laufende Teiländerung Nutzungsplanung «Stadion 2017» wird wohl das Volk befinden. Die Auflage ist abgeschlossen, die Verhandlungen mit den Einwendern beginnen aber erst nach den Sommerferien. Laut dem ursprünglichen Zeitplan sollen sie bis Ende September erledigt sein. (uhg)