Aarau

Mitgliederschwund: Männerorden «Old Fellows» sucht neue Freunde

Obermeister Herbert Ammann (links) und Untermeister Markus Bircher von der Schenkenberg-Loge Nr. 15 Aarau. Emanuel Freudiger

Obermeister Herbert Ammann (links) und Untermeister Markus Bircher von der Schenkenberg-Loge Nr. 15 Aarau. Emanuel Freudiger

Die «Odd Fellows» waren einst eine geheime Clique. Doch die Mitgliederzahl dieser Männergesellschaft ging zurück. Notgedrungen tritt sie nun an die Öffentlichkeit, um Werbung in eigener Sache zu machen.

Es ist ein Männerding. Frauen gibt es in ihrem Club keine. Die «Odd Fellows», die eigenartigen Gefährten, sind aber auch sonst etwas eher Männliches. Eine institutionalisierte Männerfreundschaft. Ehre und Treue werden hoch gehalten, die Brüder schauen zueinander.

Bloss reicht das jetzt nicht mehr. Das Geheimbündlerische, das Revolutionäre hat die Bruderschaft längst verloren. Nun treten die Odd Fellows an die Öffentlichkeit: Es gilt den Mitgliederschwund zu stoppen. Zwar hat die Loge Aarau noch 50 Mitglieder, doch sie werden älter und Neueintritte sind selten.

Verbündete Handwerker

Die Odd Fellows entstanden im 18. Jahrhundert in England. Man nimmt an, dass es sich dabei um Handwerker handelte, die in keiner Zunft Anschluss fanden. Auf grösseren Baustellen, beispielsweise beim Bau von Kathedralen, versprachen sich die Handwerker, für die Familien zu sorgen, falls ihnen etwas zustossen sollte. Wie immer, wenn sich Gleichgesinnte vereinigen, machte sie das stärker.

Den Adeligen war das ein Dorn im Auge und so traf man sich im Geheimen hinter geschlossenen Türen. Daraus ist ein Ritual entstanden. Noch heute beginnt das wöchentliche Treffen mit dem Satz des Obermeisters: «Wache, schliesse die Tür.» Worauf der dieser antwortet: «Obermeister, es ist geschehen.»

Öffnung gegen Mitgliederschwund

Der Anstrich des Geheimen war etwas, was den Orden ausmachte. «Jetzt öffnen wir uns», sagt der Aarauer Obermeister Herbert Ammann. «Wir haben Mühe mit dem Nachwuchs. Jetzt müssen wir den Leuten zeigen, was wir machen.»

Ähnlich wie das Forum für Zeitzeugen in Aarau oder die Aargauische Naturforschende Gesellschaft haben die Odd Fellows jetzt Vorträge organisiert. Der erste fand letzte Woche statt mit einem Referat von Jean-Daniel Gerber, alt Staatssekretär und Direktor des Seco. Das Thema «Welche Werte für die Zukunft der Schweiz?» lockte rund hundert Zuhörer in den Saal des Odd Fellow-Hauses bei der alten Reithalle in Aarau.

Die Odd Fellows beschäftigen sich gerne mit grundsätzlichen Fragen: «Was lösen wir in der Schweiz besser privatwirtschaftlich, was besser staatlich?», soll an der nächsten Veranstaltung im Mai beantwortet werden.

Viele Traditionen bleiben

Zurück zum Männerding und der Plattform für Freundschaften. Frauen-Logen gibt es in der Schweiz nur vier (siehe Text oben). Vielleicht fallen Frauen Freundschaften leichter, vielleicht gefällt den Männern der definierte Rahmen besser. Obwohl man sich jetzt öffnet, bleibt vieles traditionell. Der Satz des Obermeisters zu Beginn eines Treffens eben, oder die Grade: der Gross-Sire ist der Schweizer Präsident, der Kassier heisst hier Schatzmeister, Beisitzer heissen Grossmarschalle.

Es ist ein Männerding, aber keine Stammtischrunde: «Dinge die an den internen Treffen besprochen werden, bleiben dort», sagt der Aarauer Untermeister (Vize-Präsident) Markus Bircher. «Weil ich Leute mit ganz unterschiedlichen Hintergründen treffe, ist der Austausch sehr interessant.»

Mitgliedschaft auf Lebenszeit

Die Brüder ziehen sich dafür jeweils extra schön an und tragen den Anstecker mit den drei Kettengliedern. Sie stehen für die Grundwerte: Freundschaft, Treue und der Suche nach Wahrheit. «Wir schauen füreinander», sagt Obermeister Ammann. «Wenn jemand stirbt, unterstützen wir die Familie, wenn jemand krank ist, besuchen wir ihn regelmässig.» Selbstverständlichkeiten unter Freunden, würde man denken. Dennoch ist der Rahmen heute für viele offenbar zu eng gesteckt. Eigentlich gilt eine Mitgliedschaft auf Lebzeit, doch immer mehr treten vorher aus. So werden die Freundschaften auch hier aufgekündigt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1