Buchs-Rohr
Miteinander statt Gegeneinander am Jugendfest der Kreisschule.

Bereits am Freitagabend fanden zum Auftakt des Jugendfestes der Kreisschule Buchs-Rohr in Buchs zahlreiche Festivitäten statt. Das Fest wurde zum farbenfrohen Gemeinschaftserlebnis.

Andreas Walker
Merken
Drucken
Teilen
Zusammen geht es besser: Die Bäcker sind am Umzug Könige.
19 Bilder
Lunapark
Saltotrampolin
Kletterwand
Wettspiel Tore schiessen
Wettspiel Seifenblasen
Jugendfest Buchs
Wettspiel Büchsen stapeln
Wettspiel Büchsen schiessen
Wettspiel Büchsen schiessen
Aufführung Zumba
Aufführung Chor und tanzende Kinder
Aufführung Chor Altes Schulhaus und Zuhörer
Aufführung Zirkus Zottelbär
Festrede Ueli Frey
Umzug Bäckerkönige
Umzug Flaggen
Umzug Musik
Umzug Schirme

Zusammen geht es besser: Die Bäcker sind am Umzug Könige.

Andreas Walker

Zehn Böllerschüsse läuteten schliesslich am Samstagmorgen punkt sieben Uhr den Festtag ein. Eröffnet wurde dieser mit dem Umzug. Vorerst liess Petrus die vielen Menschen jedoch buchstäblich im Regen stehen, denn der feine Nieselregen verdichtete sich pünktlich zum Beginn der Parade zu einem handfesten Regenguss, der bis zum Schluss nicht aufhörte. Trotzdem liess sich niemand die Festlaune verderben. Im Gegenteil: Zur grossen Farbenpracht des Festzuges reihte sich eine bunte Regenschirmparade, die bestens ins Bild passte.

Miteinander leben

Unter dem Motto «insieme», was soviel heisst wie miteinander, wurden am Umzug viele Sujets präsentiert. Besonders farbenprächtig und eindrücklich war die Botschaft, dass auch verschiedene Nationen das Miteinander leben sollen. Mit einem riesigen rollenden Globus und einer Kette von Flaggen wurde die Zusammengehörigkeit der verschiedenen Länder dargestellt. Auch der Präsident der Kreisschulpflege, Ueli Frey, betonte in seiner Festansprache die Wichtigkeit des Zusammenlebens: Das Miteinander und kein Gegeneinander passe zum diesjährigen Motto des Jugendfestes. Danach zeigten Kinder und Jugendliche auf der Bühne verschiedene Darbietungen, die mit Musik begleitet wurden.

Der Nachmittag war geprägt von vielen unterhaltsamen Anlässen. Besonders interessant war ein Parcours von Spielen, die einerseits Geschick verlangten, andererseits auch sehr vergnüglich waren. Von Luftballon-Dart über Büchsenschiessen, Memory-Spielen bis zu einem Hindernislauf, an denen zwei Teilnehmer, an einem Bein zusammengebunden, Schranken überwinden mussten. Da wurden Hühner abgeschossen, die die Kinder in einer Bratpfanne auffangen mussten. Kein lebendiges Federvieh, das Ganze war nur eine Attrappe. Ebenso konnten übergrosse Seifenblasen konstruiert werden. Das Salto-Trampolin und eine Kletterwand gehörten ebenfalls zu den Attraktionen. Ein Luna-Park lud zu verschiedenen nervenkitzelnden Fahrten ein. Der Sonntag klang mit Fest- und Chilbibetrieb aus.