Wahl in Gränichen
Mit Top-Resultat ins Ammannamt

Peter Stirnemann folgt als Ammann auf Rolf Arber, die SP kehrt mit André Muhmenthaler in den Gemeinderat zurück.

Ueli Wild
Merken
Drucken
Teilen
Neuer Ammann: Peter Stirnemann. uw

Neuer Ammann: Peter Stirnemann. uw

Ueli Wild

Peter Stirnemann (64) als parteiloser bisheriger Gemeinderat war der einzige Kandidat für die Nachfolge von Ammann Rolf Arber. Gewählt wurde er mit einem Spitzenresultat: mit 1698 Stimmen wieder zum Gemeinderat, mit 1557 Stimmen zum neuen Gemeindeammann.

Einen Vertrauensbeweis erfuhr auch der bisherige Vizeammann Hans Peter Lüem (61, FDP). Mit 1520 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 943 Stimmen war er das am zweitbesten gewählte Gemeinderatsmitglied. Als Vizeammann war er ohne Konkurrenz. Gewählt wurde er mit 1335 Stimmen.

Gewinner der Gränicher Wahlen ist die SP, die ihren Schulpflegekandidaten Marc Bürgi durchbrachte und mit André Muhmenthaler (48) die Rückkehr in den Gemeinderat schaffte. Und zwar mit einem überzeugenden Resultat. Der Ortsparteipräsident und bisherige Präsident der Finanzkommission kam auf 1329 Stimmen. Damit liess er sogar den freisinnigen Bisherigen Peter Hofmann (68) um über 170 Stimmen hinter sich. Den fünften Sitz behauptete die SVP, die den Sitz des zurücktretenden Ruedi Gautschi mit der bisherigen Schulpflegepräsidentin Regina Heller-Basler (57) besetzen wird. Sie erhielt 976 Stimmen.

Unter dem absoluten Mehr blieben der zweite SVP-Kandidat, Ortsparteipräsident Hans Peter Steuri (58, 847 Stimmen), und die drei Aussenseiter-Kandidaten ohne starke Partei im Rücken. Ignatius Ounde (37, GLP, 469 Stimmen) und Simone Hartmann (48, parteilos, ex FDP, 436 Stimmen) fielen deutlich ab, während Hans Schweizer (37, parteilos, ex SVP) mit 808 Stimmen einen Achtungserfolg verbuchte.

Gemeinderatswahlen Region Aarau: Hier finden Sie die Übersicht mit allen Resultaten.