Oberentfelden
Mit Taschenlampen und Gewehren auf Taubenjagd

Den rund 30 Tauben, die sich mitten in Oberentfelden eingenistet haben und eine gehörige Sauerei hinterliessen, ist es am Donnerstagabend an den Kragen gegangen.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Die Tauben hinterliessen eine gehörige Sauerei.

Die Tauben hinterliessen eine gehörige Sauerei.

az-Archiv/Walter Schwager

Am Donnerstagabend ging es den Tauben im Oberentfelder Dorfkern an den Kragen: Weil die rund 30 Tiere, die sich vor einiger Zeit rund um die Wohn- und Geschäftsliegenschaften an der Dorfstrasse 14 und dem Restaurant Insel an der Köllikerstrasse eingenistet und sich schnell vermehrt haben, die ganze Umgebung immer stärker verschmutzten, wurde nun ein Teil der Tauben im Auftrag der Liegenschaftseigentümer dezimiert. Weil kaum Platz für das Aufstellen von Lebendfallen vorhanden sei, habe man die Tiere geschossen, sagt Wildhüter Urs Hostettler auf Anfrage.

Vielleicht weiterer Einsatz

Damit die Tiere nicht in Aufregung gerieten und davonflatterten, fand die Aktion in der Dunkelheit statt, als die Tauben bereits schliefen. Zwölf Tiere habe man so erwischt. «Wir werden jetzt nächste Woche noch einmal kontrollieren, wie sich die Situation darstellt, und dann entscheiden, ob ein weiterer Einsatz nötig ist», sagt Hostettler.