Mit schönen Blumen der Krise trotzen

Merken
Drucken
Teilen

Granaten & Co. Der Maienzug kommt zwar dieses Jahr sehr reduziert daher. Das ist aber kein Grund, auf das Schöne zu verzichten. Dazu gehört der persönliche Blumenschmuck. Floristen aus dem Raum Aarau melden, dass trotz Corona Bestellungen für Granatapfelblüten (die Herren tragen sie traditionell am Hemd oder Jackett) und Kränzli eingegangen sind. So heisst es bei «BLATTform» im Aarepark: «Wir haben natürlich nicht ganz so viele Bestellungen wie sonst jeweils am Maienzug, aber doch ziemlich viele», sagt die stellvertretende Chefin, Katja Elsesser. Das gelte nicht nur für die Granaten (es hat noch), sondern auch für Haarkränzchen, Sträusschen und Armbändern für die Damen. «Offenbar feiern viele Menschen den Maienzug privat – und da dürfen natürlich schöne Blumen nicht fehlen.»

Auch bei Linder Blumen am Bahnhofplatz wollen die Maienzug-Fans den gewohnten floralen Schmuck kaufen: «Es freut uns sehr, dass die Leute die Tradition weiterführen», sagt Inhaber Mathias Baumberger. Das Fachgeschäft am Bahnhofplatz hat ebenfalls noch Granaten, obwohl wie schon in den vergangenen Jahren die Lieferanten aus wärmeren Gebieten kaum liefern konnten – dort haben die Granatapfelbäume wegen des Klimawandels schon früher geblüht. Knappheit herrscht bei den Kornblumen: Aufgrund der coronabedingten Absage der Jugendfeste habe man sie gar nicht im grossen Stil angebaut, so Baumberger. Linder Blumen bietet dieses Jahr zusätzlich zum normalen Sortiment «Do-it-yourself»-Päckli für den Maienzugschmuck an: sie enthalten das Material für ein Blumenkränzli oder für eine Tischdekoration.

Wer seinen Blumenschmuck jeweils selber macht, muss hingegen dieses Jahr etwas umdisponieren. Der Blumenmarkt, der normalerweise am Donnerstag in aller Frühe stattfindet, fällt offenbar aus. Obwohl die Stadt dessen Durchführung nicht verboten hat, ist bei der Stadtpolizei bis gestern kein einziges Gesuch für eine Standbewilligung eingegangen. (nro)