Aarau
Mit «Parkplatz-Sharing» werden die Aarauer ihre Parkplatzsorgen los

Parku AG, ein Jungunternehmen aus Zürich, bringt seine Parkplatzlösung jetzt nach Aarau: Zeitweise leer stehende Parkplätze von Firmen und Privaten werden via Website oder App an Autolenker vermietet.

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Mit der Parku-App können temporär nicht benutzte Firmen- und Privatparkplätze gesucht und gemietet werden. Im Bild ein Parku-Parkplatz an der Bahnhofstrasse in Aarau.

Mit der Parku-App können temporär nicht benutzte Firmen- und Privatparkplätze gesucht und gemietet werden. Im Bild ein Parku-Parkplatz an der Bahnhofstrasse in Aarau.

Mit einer einfachen Idee will das Zürcher Jungunternehmen Autofahrer vom mühseligen Rundendrehen auf der Suche nach einem Parkplatz befreien. Geschäfte und Privatpersonen stellen ihre ungenutzten Parkflächen auf der Website www.parku.ch zur Verfügung. Ob den ganzen Tag oder lediglich zu bestimmten Stunden, spielt keine Rolle, beides ist möglich.

Zwischen zwei und drei Franken pro Stunde

Parku zeigt die freien Parkflächen auf seiner Website oder einer App auf dem Mobiltelefon an. Automobilisten können Parkplätze im Voraus oder in Echtzeit via Website oder Handy reservieren. «Unsere Lösung erlaubt Autofahrern, ihre Fahrzeuge in der Innenstadt an bester Lage zu parkieren», schreibt Parku in einer Medienmitteilung. Horrende Kosten sollen dabei nicht anfallen. Parku verrechnet zwischen zwei und drei Franken pro Stunde. Zwei Drittel der Gebühr werden an die jeweiligen Parkplatzvermieter überwiesen.

50 Parkplätze in Aarau

Für Parkplatzbesitzer, die mit ihrem vermieteten Platz etwas Gutes tun möchten, hält Parku das Projekt «Parku cares» bereit. Damit kommen die Parkgebühren, die auf einem mit «Parku cares» bezeichneten Platz anfallen, direkt der Stiftung Kinderhospiz Schweiz zugute.

In Aarau stellt Parku inzwischen rund 50 Parkplätze an guter Lage zur Verfügung, schweizweit sind es fast 2000, in Zürich, Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Genf. Nachdem Parku in den letzten Monaten die grössten Schweizer Städte erschlossen habe, freue sich das Unternehmen, dass es in Aarau mit offenen Armen empfangen werde.