Küttigen
Mit grosser Kompetenz setzte er sich für Region und Gemeinde ein

Zum Hinschied von Eduard «Edy»Läubli-Fischer, alt Vizeammann von Küttigen, der am 11. August gestorben ist.

Walter Vock
Merken
Drucken
Teilen
Edy Läubli, alt Vizeammann von Küttigen, gestorben.

Edy Läubli, alt Vizeammann von Küttigen, gestorben.

zvg

Völlig überraschend für die Familie, die Gattin Myrtha, die Tochter Sibylle und den Sohn Christoph mit ihren Familien, aber auch für die Gemeinde Küttigen, für die er Ausserordentliches geleistet hat, sowie für seinen grossen Bekanntenkreis, ist alt Vizeammann Edy Läubli am 11. August gestorben. Am 19. August fand in der Kirche Kirchberg die Abdankung statt. Die Urne wurde im schlichten Gemeinschaftsgrab bei der Kirche beigesetzt.

Edy Läubli wurde am 6. Dezember 1939 als Einzelkind des Friedrich Läubli und der Emma Bircher in Aarau geboren. Aufgewachsen ist er im Rombach an der alten Stockstrasse. Er durfte eine schöne Kindheit und Jugendzeit verbringen.

Seine Frau Myrtha heiratete Edy 1963, an deren Geburtstag, in der Kirche Kirchberg. Ihnen wurde die Tochter Sibylle und der Sohn Christoph geschenkt. Die je zwei Enkel sowie die beiden Pflegekinder der Tochter waren der ganze Stolz von Grossvater Edy. Kurz vor Weihnachten 1967 konnte die Familie ihr neues Einfamilienhaus neben dem Elternhaus beziehen.

Seine vierjährige Lehre als Buchdrucker absolvierte der Verstorbene bei der Neuen Aargauer-Zeitung in Aarau, wo er nach dreieinhalb Wanderjahren bis 1993 weiterhin tätig war. Am 4. Januar 1994 eröffnete Edy Läubli das eigene Geschäft «Läubli Druck» in Buchs. An seinem ersten Arbeitstag in Buchs fand um 17 Uhr auch seine erste Sitzung am Gemeinderatstisch in seiner Wohngemeinde Küttigen statt.

Viele Jahre wirkte Edy Läubli mit grosser Fach- und Sozialkompetenz für die Gemeinde Küttigen und die Region. Erwähnt seien das langjährige Engagement im Feuerwehrwesen, ferner im Kreisturnverband Aarau, den er einige Jahre präsidierte. In Küttigen war er von 1980 bis 1986 Feuerwehrkommandant. Während acht Jahren gehörte er dem Gemeinderat an, 1998 bis 2001 als Vizeammann

Im Kontrollorgan und später im Verwaltungsrat (von 1992 bis 2007) trug er zur gesunden Entwicklung der Küttiger Dorfbank bei.

Edy Läubli war ein grosser und verlässlicher Schaffer. Er hat die Entwicklung der Gemeinde in verschiedener Beziehung wesentlich mitgeprägt.

Erholung holte sich Edy in der Familie sowie in der Natur und bei den Jägerkollegen. Sein Hobby Kochen lebte er daheim und bei den «Gäbeler Hobbyköchen» aus.