Aarau

Mit einem Online-Adventskalender: So feiert ein Orchester den Weg der Gemeinschaft

Ein Konzert wie im letzten Jahr ist zurzeit undenkbar.

Ein Konzert wie im letzten Jahr ist zurzeit undenkbar.

Das Aarauer Studentenorchester Astor ersetzt seine wegen des Coronavirus abgesagten Adventskonzerte mit virtuellen Adventstüren. Das ist aber nicht alles: Auch Glühwein-Freunde kommen auf ihre Rechnung.

Aufgrund der aktuellen Lage mit dem Coronavirus fallen die Auftritte des Studentenorchesters Astor, die normalerweise im ­Dezember in der Stadtkirche Aarau stattfinden, aus. Dafür hält das Ensemble nun als Ersatz 24 Überraschungen bereit. Jeden Tag um 18 Uhr gibt es auf der Website des Vereins eine Darbietung zu sehen. Sobald ein Türchen in Form eines Videos geöffnet ist, kann es jederzeit abgerufen werden. Alle 70 Aktiven im Orchester beteiligten sich an der Aktion.

Für kleinere Auftritte vor der Kamera taten sie sich in Gruppen zusammen. «Wir bieten aber nicht nur Musikalisches an, sondern wollten in dieser Adventszeit einen Weg finden, um das Gemeinschaftliche zu zelebrieren», sagt Katja Bachmann, Marketingverantwort­liche des Vereins. «Für uns ist das Kollegiale neben dem Musizieren genauso wichtig, und das soll in den Videos spürbar werden», sagt sie. Umgesetzt werde dies zum Beispiel mit einem Türchen, hinter dem sich ein Rezept für Glühwein versteckt.

Die Aktion soll eine einmalige Sache bleiben

Ein Highlight werde es bereits am 6. Dezember geben, weil dann das Konzert stattfinden würde, verrät Bachmann. Die Adventstüren sind auch für den Präsidenten des Orchesters, Valentin Roniger, ein gelungener Ersatz für die Konzerte. Er hat das Präsidium erst 2019 übernommen. «In diesem Jahr ist eben alles anders», sagt er. Die Adventstürchen seien als einmaliges Angebot gedacht. Eine Wiederholung im nächsten Jahr sei nicht vorgesehen. «Es war für alle mit Aufwand verbunden, weil wir die Videos schneiden und vorbereiten mussten.» Zudem habe man sich für diese Aktion ziemlich spontan, nämlich erst Ende November entschieden. Das Resultat sei aber gut geworden.

Das Jubiläum wird wegen Unsicherheiten verschoben

Der Fokus der Musikformation solle möglichst bald wieder bei den Livekonzerten liegen, so Roniger. «Stand jetzt wird der nächste Event am Muttertag stattfinden.» Dieser Anlass wäre mit dem Zehn-Jahr-Jubiläum des Vereins zusammengefallen. Dieses wurde aber auf 2022 verschoben. Eine aufwendige Vorbereitung wolle man vermeiden, falls es am Ende doch wieder abgesagt werden müsse.

Meistgesehen

Artboard 1