Aarau
Mit dieser Kandidatin will die SP der CVP einen Sitz in der Schulpflege abjagen

Durch einen Todesfall wurde ein CVP-Sitz in der Aarauer Schulpflege frei. Mit SP-Kandidatin Franziska Zimmerli bekommt Michael Schibli ernstzunehmende Konkurrenz

Nadja Rohner
Drucken
Franziska Zimmerli, SP: 2464 Stimmen

Franziska Zimmerli, SP: 2464 Stimmen

zvg

Die Sozialdemokraten mischen nun auch in der Aarauer Schulpflege-Wahl mit: An einer ausserordentlichen Generalversammlung hat die Stadtpartei die 40-jährige Erziehungswissenschafterin Franziska Zimmerli nominiert. Sie soll den durch den Tod von Emanuela Wertli freigewordenen CVP-Sitz erobern. Die CVP hat ihrerseits für die Wahl vom 12. Februar bereits Michael Schibli (35) portiert – die Stimmbürger haben nun eine echte Auswahl.

Bisher hat die SP mit Ivo Speck in der Schulpflege Einsitz. Die FDP stellt zwei Mitglieder (Vizepräsident Ruedi Birchler sowie Marius Stadtherr). Präsident Daniel Fondado gehört Pro Aarau an, die Grünen haben einen Sitz (Rolf Schwyter). Parteilos ist Barbara Dumont.

Geschäftsführer Michael Schibli (34) ist der CVP-Kandidat.

Geschäftsführer Michael Schibli (34) ist der CVP-Kandidat.

ZVG

«Nicht um jeden Preis»

«Wir sind seit Jahren in der Schulpflege untervertreten», erklärt SP-Stadtparteipräsidentin Gabriela Suter. So habe die SP bei den Schulpflegewahlen 2009 nur einen Sitz geholt, obwohl sie mit drei Kandidaten angetreten sei. Die vergangenen Grossratswahlen hätten hingegen gezeigt, dass der SP-Wähleranteil in der Stadt Aarau bei 30 Prozent liege. Suter betont jedoch, es gehe nicht primär darum, der CVP einen Sitz abspenstig zu machen: «Zwar sind wir daran interessiert, dass die bürgerlich dominierte Schulpflege mehr nach Mitte-Links ausgerichtet wird. Aber wir hätten nicht um jeden Preis jemanden portiert, wenn wir nicht die ideale Kandidatin gefunden hätten, die die anstehenden herausfordernden Organisationsentwicklungsprozesse kompetent mittragen kann.» Damit spricht Suter die Bildung einer Kreisschule Aarau-Buchs oder einer Gemeindeschule Aarau inklusive der Rohrer Kinder an.

«Langjährige Berufserfahrung»

Tatsächlich bringt Franziska Zimmerli gute Voraussetzungen mit: Die Aarauerin ist Mutter von drei schulpflichtigen Kindern und wohnt in der Telli. Sie studierte nach der Matura an der Neuen Kanti Pädagogik und pädagogische Psychologie an der Universität Fribourg. Zusätzlich absolvierte sie eine Weiterbildung in Bildungsmanagement. «Franziska Zimmerli bringt langjährige Berufserfahrung im Unterrichten und in der Leitung von komplexen Bildungsprojekten mit», schreibt die SP in ihrer Medienmitteilung. Sie kenne die schulischen Herausforderungen sowohl als Pädagogin und Lehrerin als auch als Bildungs- und Qualitätsmanagerin und sei deshalb «bestens geeignet, das vakante Ressort ‹Qualitätsmanagement und Schulentwicklung› erfolgreich weiterzuführen».

In den letzten Wochen machte die Aarauer Schulpflege von sich reden. Erstens stellte sie sich gegen eine Fusion der Kreisschule Buchs-Rohr mit der Schule Aarau zu einer Kreisschule Aarau-Buchs. Zweitens hatte sie die Teilnahme der Aarauer Lehrer an einer Demonstration gegen kantonale Sparmassnahmen erschwert. Dies, indem sie Weisungen zur Beaufsichtigung der Schüler während der Demo erlassen hatte, die eine Teilnahme der Lehrer einschränkte. Unverständnis erntete sie dafür vom Verband aller Aargauer Schulpflegepräsidentinnen und -präsidenten – und von der SP Aarau. Für sie war das Verhalten der Schulpflege «absolut unverständlich». Sie überschreite damit ihre Kompetenzen, hiess es weiter in der Medienmitteilung.

Aktuelle Nachrichten