Erlinsbach/Küttigen
Mit dem Bus in den Urwald – dieser kann sich seit 16 Jahren frei entfalten

Für diesen Ausflug in den Urwald braucht es weder Buschmesser noch Lendenschurz, dafür aber festes Schuhwerk.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
So sah es im Sommer im Naturwaldreservat Egg-Königstein aus. Mittlerweile sind die Blätter wohl viel farbiger.Naturama

So sah es im Sommer im Naturwaldreservat Egg-Königstein aus. Mittlerweile sind die Blätter wohl viel farbiger.Naturama

zvg

Am Samstag führt das Naturama im Rahmen seiner Sonderausstellung «wild auf WALD» eine Exkursion ins Naturwaldreservat Egg-Königstein zwischen Erlinsbach und Küttigen durch. Dieses grösste Naturreservat des Kantons hat eine Fläche von rund 240 Hektaren. Zum Vergleich: Es ist grösser als die Gemeinden Hallwil und Attelwil, aber ein bisschen kleiner als Holziken und Unterentfelden.

Die Waldflächen gehören den Ortsbürgern von Küttigen, Erlinsbach und Aarau, zudem Privaten und der Einwohnergemeinde Erlinsbach. Auf drei Vierteln der Fläche, deren höchster Punkt auf 836 m ü. M. liegt, kann sich der Wald seit 16 Jahren frei entwickeln, sodass heute, fast am Aarauer Stadtrand, ein «Urwald» entstanden ist.

Verformte Baumgreise, Totholz, bemooste Stämme und Felsen, Pilze und Käfer prägen den Waldabschnitt. Im Gebiet Wasserflue steht der Schutz seltener oder gefährdeter Tierarten im Vordergrund. Der Mensch greift lenkend in den Waldbestand ein. Wie, das erklären auf der Wanderung Förster Martin Blattner sowie Ruedi Bättig und Eva Bächli von der Abteilung Wald des Kantons.

Das Urwalderlebnis gibts nicht ganz gratis. Zwar kostet die Exkursion kein Geld, aber dafür Schweiss. Sie dauert 11⁄2 Stunden, abschnittsweise ist der Auf- und Abstieg zum Grat steil. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind nötig.

Exkursion am Samstag, 22. Oktober, 13.30 bis 16.30 Uhr. Treffpunkt Bushaltestelle Erlinsbach Breitmis. Es gibt nur wenige Parkplätze in der Nähe.
Anmeldung: 062 832 72 50.