Auenstein
«Mister Handicap»: Aargauer verpasst Wahl nur knapp

Patric Husistein aus Auenstein hätte es beinahe geschafft: An den «Miss & Mister Handicap»-Wahlen am Samstag schaffte es der halbseitig gelähmte dreifache Familienvater bis in den Final.

Merken
Drucken
Teilen
Patric Husistein kam ins Final der «Mister Handicap»-Wahlen.

Patric Husistein kam ins Final der «Mister Handicap»-Wahlen.

Nicole Hollenstein

Doch dann wurden unter den drei männlichen Finalisten der 32-jährige Felice Mastrovita aus Dübendorf gewählt. Mastrovita hat eine inkomplette Paraplegie. Der grösste Traum des gebürtigen Italieners ist es, wieder mit dem Fussball jonglieren zu können.

Patric Husistein sagte, er sei vor der Wahl nervös gewesen. «Nun bin sehr zufrieden, so wie es ist. Felice ist eine gute Wahl und ich mag es ihm gönnen», so Husistein.

Gegen 1000 Zuschauer verfolgten die Wahlnacht im KKL Luzern. Um 23.03 Uhr standen die Gewinner fest. «Miss Handicap» ist die 20-jährige Andrea Berger aus Schwarzenburg. Bei ihr sind die Muskeln der Hände und Füsse nicht komplett ausgereift.

Um zu gewinnen, waren die brieflichen Stimmen vorab, das Saalvoting und das Urteil der Jury ausschlaggebend.

Die «Miss & Mister Handicap»-Wahlen haben dieses Jahr zum fünften Mal stattgefunden. Zum zweiten Mal waren auch männliche Kandidaten dabei. Ziel der «Miss & Mister Handicap»-Organisation ist es, die Integration der Menschen mit einer Behinderung in unserer Gesellschaft zu fördern.