Aarau
«Mein Körper ist eine Baustelle»

An der Vorderen Vorstadt in Aarau wird ein neues Tattoo-Studio eingeweiht.

Lucius Müller
Drucken
Teilen
Scarlett «Desa18» Kuhn und Billy «Jones» Marthaler neben ihrem Geschäft an der Vorderen Vorstadt

Scarlett «Desa18» Kuhn und Billy «Jones» Marthaler neben ihrem Geschäft an der Vorderen Vorstadt

Lucius Müller

Weisse Kisten packen Scarlett «Desa18» Kuhn und Billy «Jones» Marthaler, beide schwarz gekleidet, aus dem kleinen Lieferwagen. Mit dem Lift bringen sie die sehnlichst erwartete Lieferung in den ersten Stock. Durch eine gläserne Türe gelangt man in das weitläufige Studio. Hier an der Vorderen Vorstadt 5 soll heute das «Heartgame Tattoo Art & Skin Beauty Loft» eröffnet werden.

In den weissen Kisten befinden sich die Stühle, auf denen die tapferen Kunden des Tattoostudios ihren Körpern den letzten Schliff verpassen lassen. Eine leichte Staubschicht zeugt von Umbauarbeiten, verloren stehen einzelne Möbelstücke auf der 300 Quadratmeter grossen Fläche verteilt. Trotz der vielen Fenster finden nur wenige Strahlen den Weg in den grossen Raum.

Bis das Studio in neuem Glanz erstrahlen kann, steht noch viel Arbeit an. Die Vision des Unternehmerpaars ist es, an der Vorderen Vorstadt einen Treffpunkt entstehen zu lassen. Nicht nur Tattoos stechen lassen kann man im Loft: In einem Shop gibts modischen Schmuck, trendige Fahrräder und handgemachte Bikinis aus Costa Rica zu kaufen. Auf gemütlichen Sofas kann man Kaffee und Tee trinken. An den Wänden sollen Künstler ihre Bilder ausstellen können. Als Attraktion sollen hin und wieder Top-Tätowierer aus Los Angeles oder Moskau einfliegen, um sich auf Aarauern zu verewigen.

Das erste Tattoo war gratis

An einem Breakdance-Event hat sich das damals frisch verliebte Paar vor Jahren erstmals gemeinsam ein Tattoo gestochen. «Es war das Logo einer Breakdance-Marke. Es war gratis», erzählt Scarlett lachend. Nun eröffnen sie gemeinsam ihr eigenes Geschäft. Billy schildert die Entstehung des Projekts: «Ich hatte bis jetzt ein Atelier in Suhr. Ein Geschäft in Aarau zu betreiben, war immer mein Wunsch.» Seit November hat der Aarauer gemeinsam mit seiner Ostschweizer Freundin ein Logo designt, Möbel besorgt und zwei Angestellte rekrutiert.

Schon mit 17 Jahren hat sich Billy sein erstes Tattoo stechen lassen. Um die Verbundenheit zu seiner Heimatstadt Aarau zu symbolisieren, hat er das «Doppel-A» designt und sich auf den Oberarm tätowieren lassen. Auch andere Aarauer haben dieses schon anbringen lassen.

Mit Laser ausbleichen

Was tun, wenn das Tattoo mit dem Namen der Verflossenen nicht so einfach verfliesst? Kein Problem. Im Tattoo-Loft wird nicht nur Farbe gespritzt, auch Tattooentfernung steht im Angebot. «Ein Tattoo von mir entferne ich aber nur ungern», gibt Scarlett zu. Billy fügt an: «Der eigentliche Gedanke hinter dem Lasern ist für uns, dass wir bei einem Cover-Up, beim Übermalen eines Tattoos, dieses ausbleichen können.»

Stechen sich die beiden Jungunternehmer bald ihr nächstes Tattoo? «Ich muss ja nicht in einer Bank arbeiten, also los!», sagt Scarlett voller Vorfreude. Billy plant eines Tages, ganz mit Tattoos bedeckt zu sein: «Mein Körper ist eine Baustelle.»

Heute Samstag wird der «Heartgame Tattoo Art & Skin Beauty Loft» mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht.

Aktuelle Nachrichten