In Erlinsbach tut sich was: Mehrere grosse Wohnbau-Projekte sind in der Pipeline und bringen dem Erzbachtal demnächst über 40 neue Wohnungen. Bereits Anfang Jahr lag das Baugesuch für die Wohnüberbauung «Erlin» (Hunziker Architekten, Dättwil) auf. Für nicht ganz 10 Mio. Franken werden an der Aarauerstrasse, nahe der Stadtgrenze, vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 22 Wohnungen gebaut. Die meisten dieser Wohnungen haben 3,5 oder 2,5 Zimmer, nur eine ist grösser. Weichen muss für die Neubauten ein altes Bauernhaus; der grösste Teil des Bauperimeters ist aber derzeit noch unbebaut. Das Baugesuch dürfte demnächst bewilligt werden.

Die alten Auto-Garagenboxen an der Aarauerstrasse müssen für einen Neubau weichen.

Die alten Auto-Garagenboxen an der Aarauerstrasse müssen für einen Neubau weichen.

Flachdachbau mit Gewerbe

Ebenfalls an der Aarauerstrasse, aber etwas weiter westlich und schräg gegenüber vom «Denner», sollen sieben weitere Wohnungen entstehen. Dieser Neubau (J. Bolliger Architekten, Buchs) kommt auf einem Grundstück zu liegen, auf welchem sich heute alte Autogaragen befinden. Sie werden abgebrochen. Das Baugesuch liegt bis zum 17. September öffentlich auf. Geplant sind zwei 2-Zimmer Wohnungen, vier 3,5-Zimmer-Wohnungen und eine 4,5-Zimmer-Attikawohnung. Im Erdgeschoss wird es eine kleine Gewerbefläche geben (knapp 55 Quadratmeter).

Es handelt sich um einen Flachdach-Bau (begrünt) mit Spielplatz an leichter Hanglage. Die Ausnützungsziffer beträgt 0.56 und liegt damit unter der in der Wohn- und Gewerbezone WG3 möglichen Ausnützung. Die Baukosten (ohne Land) belaufen sich laut Baugesuch auf knapp 3 Mio. Franken.

Familienwohnungen bei Schule

Im Juni und Juli lag zudem ein Projekt auf, das zwei neue Mehrfamilienhäuser an der Küttigerstrasse vorsieht, in unmittelbarer Nähe zur Schulanlage Kretz und zum «Zentrum Rössli». Im Wesentlichen wird eine Baulücke geschlossen; abgebrochen werden müssen lediglich ein alter Schopf und eine Garage.

Bei diesem Bauprojekt (Architektengruppe Bircher Roth von Arx AG, Aarau) soll es insgesamt zwölf Wohnungen geben, in einem Haus vier und im anderen acht. Vier der Wohnungen haben 4,5 Zimmer, fünf haben 3,5 Zimmer und drei haben 2,5 Zimmer. Geplant sind eine Tiefgarage und wenige oberirdische Parkfelder, die Erschliessung erfolgt ab der Küttigerstrasse.

Zwischen den Baukörpern – beide haben ein Satteldach mit Ziegeln – ist ein grosser Freiraum als Aufenthalts- und Spielbereich vorgesehen. Die Baukosten betragen hier, ebenfalls ohne Land, gut 5 Mio. Franken.

Satteldächer in der Kernzone

Während bei den beiden Bauprojekten an der Aarauerstrasse der Lärmschutz ein grosses Thema war, sind an der Küttigerstrasse Vorgaben bezüglich Ortsbildschutz massgebend. Denn eines der beiden Mehrfamilienhäuser kommt in der Kernzone zu liegen (das andere in der Wohnzone W2). Deshalb war eine fachliche Beurteilung bezüglich der Einordnung des Neubaus ins Ortsbild notwendig. «Mit dem Spiel zwischen den verputzten und den holzverkleideten Fassadenbereichen entsteht eine gute Gesamtwirkung, die sich an der ortsüblichen Bauweise anlehnt», heisst es etwa im Bericht, der eine positive Beurteilung abgibt. Wann das Bauprojekt bewilligt werden kann, ist noch unklar, es hat Einwendungen gegeben.