Aarau
Markus Schenk wirft das Handtuch

Eklat beim Verein Aarau Standortmarketing (VAS): Sowohl Präsident Hanspeter Hilfiker als auch Geschäftsführer Markus Schenk haben auf Ende September ihren Rücktritt eingereicht. Auslöser für war ein Leistungsauftrag der Stadt Aarau.

Drucken
Teilen

Aargauer Zeitung

Der Stadtrat hat mit diesem Papier die künftige Marschroute für das Standortmarketing vorgegeben. Dieses soll sich auf die Tourismusförderung in den Bereichen Freizeit, Kultur sowie Kongresse und Veranstaltungen beschränken. Mit dem städtischen Beitrag von 300 000 Franken pro Jahr ist der Betrieb des Büros Aarau Info am Schlossplatz mit seinen gewohnten Dienstleistungen sichergestellt.

Diese von der Subventionsbehörde verordnete Konzentration auf das reine Tourismusmarketing entspricht nicht den Vorstellungen des Geschäftsführers Markus Schenk. Er wird deshalb den VAS nach gut drei Jahren im Herbst verlassen.

Auch für Präsident Hanspeter Hilfiker führt der Leistungsauftrag «zurück in die Zeit des einstigen Verkehrsbüros», mit dem eigentlichen Standortmarketing hätten die jetzt definierten Aufgaben «nur noch am Rande zu tun», präzisiert Hilfiker die Gründe für seinen Rücktritt. Er vertritt nach wie vor die Überzeugung, dass das «Standortmarketing keine Kernaufgabe der Stadt ist und nur gemeinsam mit privaten Kräften erfolgreich betrieben werden kann».

Leider habe von Beginn an «der Wille der Stadt – konkret von Stadtrat und Stadtverwaltung – gefehlt, mit dem VAS zusammenzuarbeiten und Informationen auszutauschen», moniert der scheidende Präsident.

Der Vorstand des VAS hingegen hat an seiner Sitzung vom Donnerstagabend beschlossen, den vom Stadtrat offerierten Leistungsvertrag zu unterzeichnen.

Aktuelle Nachrichten