Küttigen
Mario Bigoni ist das wachsame Auge der Küttiger Badi

Die Badi von Küttigen hat seit Anfang Juli einen neuen Badmeister. Es ist der 35-jährige Marco Bigoni aus Rombach. Er bringt bereits viel Erfahrung in diesem Beruf mit. Bigoni ist nicht nur Bademeister. Im Winter arbeitet er beim Bauamt.

Christoph Voellmy
Drucken
Teilen
Der neue Bademeister wagt den Sprung in das Wasser seiner neuen Arbeitsstelle
7 Bilder
Marco Bigoni, der neue Bademeister in der Küttiger Badi
Akrobatik vom 3m-Sprungturm
Ein weiter Sprung ins kühle Nass
Die jungen Badegäste freuen sich über die Abkühlung
Die jungen Badegäste freuen sich über die Abkühlung
Die Kinder freuen sich über das warme Wetter

Der neue Bademeister wagt den Sprung in das Wasser seiner neuen Arbeitsstelle

Christoph Voellmy

Der gelernte Elektromonteur machte sich im Alter von 27 Jahren selbstständig. Er musste für seinen Betrieb drei Jahre später Konkurs melden. Nach dieser turbulenten Zeit suchte er einen neuen Aufgabenbereich: «Ich suchte einen Beruf, bei dem ich Verantwortung trage und den Kontakt zu den Leuten pflegen kann.» Bigoni sagt, er sei gerne an der Sonne und unter Leuten, deshalb habe er sich als Badmeister beworben.

Nachdem er das notwendige Brevet und den Nothelferkurs absolviert hatte, fand er eine Stelle in Entfelden. Drei Jahre später suchte Marco Bigoni nach einer Anstellung in einem anderen Schwimmbad. In seiner kurzen Arbeitszeit seien sehr viele personelle Veränderungen vorgenommen worden und das Arbeitsumfeld habe ihm persönlich nicht mehr zugesagt.

Der neue Badmeister in Küttigen

Wegen eines gesundheitlichen Ausfalls des vorherigen Badmeisters von Küttigen sprang Bigoni zuerst als Aushilfe ein. Als die Stelle ausgeschrieben wurde, nutzte Bigoni die Gelegenheit, den Arbeitsplatz zu wechseln. Hier ist sein Aufgabenbereich wesentlich grösser, was ihm gefällt. Von der Abfallentsorgung zur Mitarbeiterführung bis hin zur Budgetplanung ist alles dabei. «Die tägliche Abwechslung tut mir gut», sagt Bigoni.

Da das Küttiger Schwimmbad, im Gegensatz zu der Badeanstalt Entfelden, nur im Sommer geöffnet hat, arbeitet der neue Badmeister ausserhalb der Saison beim Bauamt der Gemeinde Küttigen.

Gutes Wetter birgt auch Risiken

Seit Beginn dieser Woche seien wegen des guten Wetters wieder mehr Leute in der Badi anzutreffen. Die hohen Temperaturen bringen aber auch Risiken mit sich: «Je wärmer es wird, desto überdrehter sind die Gäste», sagt Bigoni. Vor allem die Kinder, seien dann so energiegeladen, dass sie die Gefahren schnell vergessen. An solchen Tagen muss der neue Bademeister ständig ein Auge auf das gesamte Areal haben. Die Badi Küttigen sei sehr übersichtlich gebaut, dies erleichtere seine Arbeit. «Das Wohl und die Sicherheit der Kunden ist das Wichtigste für einen Badmeister», sagt Marco Bigoni.

Der Blick des neuen Badmeisters schweift über das Schwimmbecken. Von Ausruhen keine Spur, er darf nie unachtsam sein.

Aktuelle Nachrichten