Rupperswil-Drama

«Man weiss nie, was sich hinter verschlossenen Türen abspielt»

Grosse Trauer in Rupperswil: Das sagen Quartierbewohner, Bekannte und der Gemeindeschreiber. (Tele M1, 22.12.2015)

Grosse Trauer in Rupperswil: Das sagen Quartierbewohner, Bekannte und der Gemeindeschreiber.

Im Quartier in Rupperswil und im Umfeld der Familie, welche im Haus gewohnt hat, ist die Anteilnahme am Tod der vier Personen und die Verunsicherung gross. Man befürchtet das Schlimmste.

Mit Kerzen und Blumen gedenken die Quartierbewohner den vier unter ungeklärten Umständen verstorbenen Personen in Rupperswil. Besonders die Tatsache, dass es sich hier um ein Tötungsdelikt handelt, belastet die Menschen sehr. «Ich frage mich, wer so etwas machen kann. So viel ich weiss, hatte die Familie weder mit dem Vater oder dem neuen Freund Probleme», sagt Laura Here, die mit der Familie bekannt ist, gegenüber «TeleM1». Man wisse zwar nie, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht, doch gegen aussen hätten sich keine Probleme bemerkbar gemacht.

Von Seiten der Kantonspolizei wurden noch keine Angaben zu den Identitäten der Opfer gemacht. Doch im Umfeld der Familie sind Befürchtungen gross, dass es sich um die 48-jährige Frau und ihre beiden Söhne sowie um die Freundin des älteren Sohnes handeln könnte - zumal die Freundin und der ältere Sohn von ihren Freunden seit gestern Nachmittag nicht mehr erreicht werden konnten. «Ich kann es nicht glauben. Der Gedanke erscheint einem komisch, dass eine Person plötzlich weg sein könnte, die man gern hatte», sagte eine Kollegin des jüngeren Sohnes zu «TeleM1». 

Auch der Gemeindeschreiber des beschaulichen Rupperswil ist von der Bluttat erschüttert. «Wir möchten im Namen der Gemeindebehörden, aber auch im Namen der Dorfbevölkerung unser tief empfundenes Beileid und unsere Anteilnahme ausdrücken und wünschen den Angehörigen die nötige Kraft, um dieses furchtbare Ereignis zu überstehen», so Marco Landert. 

Die neuesten Fakten: Das ist klar am Tag nach der mehrfachen Tötung in Rupperswil.

Tele M1, Montag, 21.12.2015: Drama in Rupperswil – Mehrere Tote nach Brand in Doppeleinfamilienhaus

Am Dienstag kurz vor Mittag wurde die Feuerwehr wegen einem Brand zu einem Wohnhaus an der Lenzhardstrasse in Rupperswil gerufen. Beim Einsatz entdeckte sie die Leichen von vier Personen. Am Mittwochmorgen erklärte die Aargauer Staatsanwaltschaft, dass die zum Teil massiv verkohlten Leichen Stich- oder Schnittverletzungen aufweisen. Es handelt sich also nicht um einen tragischen Brand-Unfall, sondern um ein Kapitalverbrechen. Zur Täterschaft gibt es bislang keine Hinweise. 

Im Haus ist eine alleinerziehende 48-jährige Frau mit ihren Söhnen im Teenageralter gemeldet. Der Ex-Mann der Frau lebt im Kanton Luzern. Er wurde durch die Polizei befragt, befindet sich aber nicht in Haft. Die Staatsanwaltschaft will noch vor Weihnachten weitere Informationen zu den Ermittlungen veröffentlichen. (az)

Meistgesehen

Artboard 1