Unterentfelden
Maler Christoph R. Aerni zeigt nackte Tatsachen auf Schritt und Tritt

Der Maler Christoph R. Aerni stellt in der Galerie Dutoit aus. Zu sehen sind auch expressionistische Bilder, die der Aktmaler extra für die Ausstellung gemalt hat.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Christoph R. Aerni vor einem Selbstporträt und einem Aktmodel. sim

Christoph R. Aerni vor einem Selbstporträt und einem Aktmodel. sim

«Habe ich diese Bilder wirklich gemalt»? Christoph R. Aerni ist beim Betreten der Galerie von Barbara und Thomas Dutoit selber überrascht, welche Wirkung seine rund 60 ausgestellten Impressionen in Öl auf den Betrachter haben.

Der 59-jährige Künstler mit Atelier in Härkingen lässt den Galeristen jeweils freie Hand bei der Präsentation der Bilder. In Unterentfelden, wo er zum ersten Mal ausstellt, ist Aerni besonders erfreut, was er im Erd- und Obergeschoss sieht.

«Schliesslich ist es ja auch die schönste Galerie, die ich kenne. Ich habe das Gefühl, meine Bilder hängen in einem Museum», schwärmt er.

Christoph R. Aerni hat sich als Maler provokanter Körperkunst einen Namen geschaffen. Auch in Unterentfelden trifft der Ausstellungsbesucher immer wieder auf nackte «Tatsachen» – nicht obszön, sondern erotisch und ästhetisch sind die schönen Frauen in Öl auf die Leinwand gebannt.

Der Mensch steht in den Bildern von Aerni stets im Mittelpunkt. «Der Mensch fasziniert mich und der Akt ist das Latein des Malens», schmunzelt der leidenschaftliche Pfeifenraucher und Golfspieler. Aber auch Porträts sind begehrt.

Dem Wunsch des Unterentfelder Galeristen, auch expressionistische Bilder von Aktmaler Christoph R. Aerni zeigen zu können, ist der Künstler gerne nachgekommen.

Leicht bekleidete Frauen

Ein Beispiel dieses für den Maler aussergewöhnlichen Schaffens ist beim Galerieeingang ein grossformatiges Bild, das leicht bekleidete Frauen zeigt. «So male ich aber sicher nicht weiter, es sind spezielle Bilder für diese Ausstellung.»

Aerni will weiterhin vor allem figurativ malen. «Etwas vom Schwierigsten. Da sieht auch der Laie Fehler.»

Christoph R. Aerni überrascht in einigen seiner neuen Werke mit kräftigen Farben. «So hätte ich mich vor fünf Jahren nicht getraut zu malen», schmunzelt der Künstler, als er sein farbenprächtiges Bild, das eine nackte Frau mit Blumen auf einer Sitzbank zeigt, betrachtet.

«Gelb und rot hätte ich nicht so kombiniert.» Auf einem anderen Bild zieht ein Aktmodel einen roten High Heel an – der Original High Heel steht davor auf einem Podest. Neu sind für Aerni auch die Stele – schmale und hohe Bilder.

Galerist Thomas Dutoit freut sich über seinen prominenten Aussteller und die Zusammenarbeit mit ihm: «In Zukunft werden in meiner Galerie immer Bilder von Christoph R. Aerni hängen. Zudem sind in den nächsten Jahren weitere Ausstellungen mit ihm geplant.»

Ausstellung Galerie Dutoit, Unterentfelden, 17. März bis 13. April. Vernissage: Samstag, 16. März, 18-21 Uhr: Sonntags-Apéro: 17. März, 11-16 Uhr. Öffnungszeiten: Di bis Fr: 8-12 und 13.30 bis 19 Uhr; Sa: 10-16 Uhr.

Aktuelle Nachrichten