Seine Tochter habe eine Gruppe «Schlunegger» auf Facebook entdeckt, beginnt der 56-jährige KV-Lehrer seine Geschichte zu erzählen. Ein Dick Slonaker suchte nach Schweizer Verwandten. Herbert Schlunegger wurde hellhörig und meldete sich bei Facebook an: «Das Interesse an meinen Stammbaum war geweckt, also suchte ich Kontakt mit Dick.»

Schluneggers Schwester hatte bereits einen Stammbaum erstellt, der über fünf Generationen zurückreicht. Obwohl auch der amerikanische Slonaker die Namen der ausgewanderten Vorfahren kannte, fand man keine gemeinsamen Ahnen.

Schlunegger suchte via Facebook-Pinnwand weiter. Und erhielt nach fünf Wochen von einer ihm unbekannten Frau Antwort. «Sie wies mich darauf hin, dass in Bönigen ein pensionierter Pöstler lebt, der die Kirchenrodel bis ins 17. Jahrhundert nach Schlunegger durchforstete.»

Der Pöstler habe Hunderte von Stunden investiert. «Leider war er sich sicher, dass wir nicht derselben Familienlinie angehörten», sagt Schlunegger. «Meine Suche steckte wieder in einer Sackgasse.» Doch der Pöstler aus Bönigen kannte eine Architektin, auch im Ruhestand, auch eine Schlunegger, die ihren Stammbaum erforscht.

Der Zufall führt zum Happy End

Mit der pensionierten Architektin fand Herbert Schlunegger nicht nur den gemeinsamen Urahn Christen Schlunegger, 1772 geboren. Sondern er kam dank ihr zu seinem eigenen Stammbaum, der bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht.

«Mein Vater starb, als ich 16 war. Die Grosseltern kannte ich nicht. Umso mehr freue ich mich um jedes neue Bild, um jede Information meiner Familie», sagt Schlunegger. Er habe Glück gehabt, dass jemand auf seinen Facebook-Eintrag reagierte. «Sonst hätte ich den Pöstler und die Architektin nie kennen gelernt.»

Heute besucht er nur noch sporadisch die Facebook-Seite der Schluneggers, ist sonst aber praktisch täglich auf Facebook aktiv. Schlunegger kritisiert das Netzwerk auch: wegen Datenschutzproblemen und hohem Energieverbrauch.

Was bleibt, ist das Mysterium um Dick Slonakers Vorfahren. Und ein neuer Freund in Amerika, der im nächsten Sommer die Schweiz besuchen will.