Die Veranstalter des Festivals Make The Hood Look Good sind mittlerweile bekannt dafür, jedes Jahr grosse Namen des internationalen Hip-Hops in den Aarauer Schachen zu locken. In der Vergangenheit traten Dilated Peoples auf oder die Rap-Legende Rakim. Auch dieses Jahr ist ein Urgestein dabei: das Rap-Kollektiv Onyx.

Anfang der 90er-Jahre war die aus New York stammende Band mit ihrem Erstling «Bacdafucup» eine Sensation. Ihre wütenden und kompromisslosen Raps stellten sogar die Kaltschnäuzigkeit von Public Enemy in den Schatten. Das Debüt verkaufte sich zwei Millionen Mal. Im selben Jahr folgte die zweite Sensation: Erstmals taten sich Rock- und Hip-Hop-Gruppen zusammen, um den Soundtrack für einen Hollywoodfilm aufzunehmen. Onyx schloss sich mit der Hardcore-Gruppe Biohazard zusammen und präsentierte den Titelsong zum Film «Judgment Night».

Eine weitere Legende, die am Freitag auftritt, ist der Rap-Urvater Torch aus Deutschland, der die Bühne teilt mit La Coka Nostra, Masta Ace, Sean Strange und Wordsworth. Insgesamt treten 20 Bands auf.

Sektor für regionale Bands

«Wir haben ein sehr straffes Programm auf einer einzigen Bühne», sagt Lorin Segrada vom Organisationskomitee des Festivals. Das ist auch ein Markenzeichen von Make The Hood Look Good: Die Bands des Mainstreams treten zwar nicht auf, dafür aber Urväter und Legenden des Hip-Hops. «Wir betreiben den Anlass mit viel Herzblut und wollen, dass das auch so bleibt», sagt Segrada. Zudem biete das Festival Nachwuchsbands die Möglichkeit, vor einem grossen Publikum aufzutreten: «Wir haben einen Sektor für regionale Bands, dieses Jahr treten unter anderem die Dopehawks oder Joe-L auf».

Das Make The Hood Look Good Festival wurde 2009 ins Leben gerufen. Es findet bei der Pferderennbahn im Schachen Aarau statt. Das Gelände ist teilweise überdacht und schützt die Zuschauer vor allfälligem Regen.

Make the Hood Look Good, Aarau, Pferderennbahn Schachen, , 25.Mai, 18 Uhr.