Schule Entfelden
Lauter gute Noten für Schule Entfelden – doch einen Knackpunkt gibt es

Gab es nach der letzten Evaluation 2009 wegen Funktionsstörungen bei der Schulführung und dem Schulklima erst im zweiten Anlauf grüne Ampeln, bekommt der Schulbetrieb nach der aktuellen Schulevaluation nun auf Anhieb sehr gute Beurteilungen.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Schule Entfelden: Bei der Evaluation weisen die schulischen Bereiche eine hohe Qualität auf.

Schule Entfelden: Bei der Evaluation weisen die schulischen Bereiche eine hohe Qualität auf.

«Wir standen unter grossem Erfolgsdruck», sagt Gesamtschulleiter David Leuenberger, «umso grösser ist jetzt die Erleichterung über die grünen Ampeln. Sie bestätigen, dass wir unsere Arbeit gut machen.»

Fazit: hohe Qualität

Die Fachstelle Externe Schulevaluation hatte im Auftrag des Departements Bildung, Kultur und Sport unter anderem die Funktionsfähigkeit der Schule in den Bereichen Entwicklungsfähigkeit, Schul- und Unterrichtsklima, Elternkontakte, Betreuungs- und Aufsichtspflicht sowie die Schulführung überprüft.

Das Fazit: Die schulischen Bereiche weisen eine hohe Qualität auf. Seit der letzten Evaluation sei die Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Schulpflege zu einem tragenden Miteinander gewachsen, das für die Weiterentwicklung und das Wohl der Schüler eine zentrale Bedeutung hat. Positiv erwähnt wird auch der Einbezug der Lehrpersonen bei wichtigen Entwicklungsschritten im Schulalltag.

Als Verbesserungsvorschlag empfiehlt die Fachstelle der Schule Entfelden, aktiver zu kommunizieren und über Veränderungen im Schulbetrieb aufzuklären. «Vor lauter Arbeit ist das tatsächlich etwas zu kurz gekommen», sagt Leuenberger. «Wir nehmen die Empfehlung ernst und werden einen Schritt auf Eltern und Behörden zu machen, indem wir sie regelmässig über neue Entwicklungen an Infoabenden oder mittels Broschüren und Website informieren.»

Rote Ampel für Querelen

Die einzige Kritik des Evaluationsteams betrifft die Schnittstellen zwischen Schulpflege, Kreisschulrat und Gemeinderäten der Verbandsgemeinden Oberentfelden und Unterentfelden. Hier habe man «eine Funktionsstörung» festgestellt. Es gelte nun, gemeinsam das Rollenverständnis und gegebenenfalls die strukturelle Ausrichtung der Kreisschule zu klären, so der Bericht des Evaluationsteams.

Dieser streng nach vorne gerichtete Blick ist auch den Betroffenen wichtig: «Es geht nicht um eine Schuldzuweisung, sondern einzig und allein darum, gemeinsam einen Weg für eine Zusammenarbeit zu finden», sagt Leuenberger. Die Schule sei darauf angewiesen, mit den Gremien ohne Reibungsverluste zusammenzuarbeiten. Wie das Vorgehen diesbezüglich aussehen wird, ist laut Leuenberger noch nicht geklärt.